News Ticker

Dividenden steigern die Wertentwicklung erheblich

Dividendenaktien sind „en vogue“. Diese meist substanzstarken Investments gefallen nicht nur wegen ihrer Dividendenerträge, die meist höher sind als die Verzinsung deutscher Staatsanleihen; die Dividenden stellen auch einen erheblichen Mehrertrag dar neben den Kursgewinnen.

Die Abbildung zeigt die fünfjährige Historie des bekannten Europaindex „Euro STOXX 50“ einerseits ohne Dividenden (schwarz), andererseits mit Dividenden (rot).

CH_BB_20140723

Durch Dividenden fast doppelten Gewinn

Ohne Dividenden liegt die Fünfjahresperformance bei 28 Prozent, mit Dividenden bei 51 Prozent. Woran ist die Version inkl. Dividenden erkennbar?

Der bekannte Euro STOXX 50 beinhaltet standardmäßig die Dividenden nicht. Zur Unterscheidung werden Indizes inkl. Dividenden auch „Performance-Index“ (in den USA „Total-Return-Index“) genannt, im Gegensatz zum so genannten „Kurs-Index“.

Bei Indexpapieren immer den Performance-Index wählen

Wenn Sie also ein Indexpapier auf den EURO STOXX 50 kaufen, so achten Sie darauf, dass dieses Papier auf den „Euro STOXX 50 Performance“ referenziert. Andernfalls dürfte der Herausgeber des Papiers (Bank o.ä.) sich die Dividendenerträge „einstecken“.

Der DAX ist übrigens standardmäßig ein Performance-Index. Dagegen sind international die meisten Indikatoren nur Kurs-Indizes.

Stand: 23.07.2014 – Ein Gastkommentar der Redaktion des Börsendienstes „Der Börsen-Berater“. Mehr Informationen unter www.boersen-berater.de

Bildquelle: dieboersenblogger.de


2 Kommentare zu Dividenden steigern die Wertentwicklung erheblich

  1. Aufgrund des Artikels habe ich versucht ETF’s auf den S&P500 zu vergleichen.
    Wenn ich zb den DBX0F2, der Dividenden berücksichtigt, und den ETF012, der keine Dividenden berücksichtigt, vergleiche schneiden beide zimmlich gleich ab.
    Könnten Sie bitte auf den Aspekt der ETF Auswahl näher eingehen.

  2. @Daniel
    Laut meinen Informationen sind beide ETFs thessaurierend, d.h. die Dividenden sind jeweils dabei. Die dennoch leicht unterschiedliche Performance hängt mit der Konstruktion des ETFs zusammen, da beide nicht über Aktien direkt sondern Swaps abgebildet werden. Zudem haben beide ETFs leicht unterschiedliche Kostenstrukturen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*