Urlaubskasse mit Kreditkarte optimieren

0
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Eine deutsche Bank hat jüngst ein nettes Zahlenbeispiel gebracht: Wer in den USA 1.000 Euro in US-Dollar umwechselt, kann rund 90 Euro verlieren. Durch Geldabheben mit der Kreditkarte lässt sich daher viel Geld sparen.

Wir sind ja mitten in der Urlaubszeit. Viele von uns gehen nun für Wochen ins Ausland. Und vielen Deutschen ist oft nicht bewusst, dass sie im Urlaub beim Wechseln von Bargeld viel verlieren können. Besser ist es, im Urlaubsland am Automaten Geld abzuheben. Wer über ein Konto bei der richtigen Bank verfügt, kann dabei mit der kostenlosen Kreditkarte Wechselkursverluste sowie überflüssige Gebühren vermeiden! Denn:

Wer beispielsweise in einer US-amerikanischen Wechselstube Euro in Dollar umtauscht, verliert pro Euro umgerechnet, Recherchen der DAB Bank zufolge, bis zu 9 Eurocents im Vergleich zum Bargeldbezug am Automaten. Bei einem Wechselbetrag von 1.000 Euro entsteht somit ein Verlust von rund 90 Euro. Daher der Tipp:

Wer mit einer Girokarte oder einer Kreditkarte Geld am Automaten im Ausland abhebt, erhält in der Regel einen besseren Devisenkurs. Viele Banken bieten mit ihrem Girokonto sogar eine kostenlose Kreditkarte an, sodass Urlaubern mehr Geld in der Reisekasse bleibt. Ganz abgesehen davon, dass jeder Urlauber nicht mehr die gesamte Reisekasse mit sich tragen muss. So hält sich bei einem Diebstahl oder sonstigem Abhandenkommen der Geldbörse der Wertverlust somit in Grenzen. Bei Verlust kann der Besitzer seine Kreditkarte unmittelbar nach dem Verschwinden sperren lassen. Außerdem profitiert er oftmals von weiteren Leistungen der Karte wie beispielsweise einem 24-Stunden-Notfallservice sowie einem umfangreichen Paket an Reiseversicherungen.

Quelle: DAB Bank/ dieboersenblogger.de


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here