Point&Figure DAX: Mitten in der Krise wichtige Unterstützung erreicht

0

Lieber Leser, liebe Leserin,

erneut – oder immer noch? – sehen wir Investoren und Trader eine mehr als unklare politische Situation.

Allerdings muss attestiert werden, dass immer und irgendwo auf der Welt eine unsichere / unklare Lage vorherrscht. Das Einzige, was die ganzen Krisen von einander unterscheidet, ist die Gewichtung, die wir Ihnen zubilligen.

Der furchtbare Absturz der MH17 in der Ukraine ist so ein Ereignis, das wohl alle – erneut – daran erinnert hat, wie zerbrechlich die scheinbar ruhige Oberfläche ist, unter der Konflikte und die dunklen Seiten der menschlichen Natur “munter” vor sich hinkochen.

Wie sollten Sie nun als Investor mit Situationen wie der aktuellen umgehen?

Hier sollte streng zwischen emotionalen Befindlichkeiten und klarer charttechnischer Analyse getrennt werden.

Geschieht das nämlich nicht, werden Ihre Investment-Entscheidungen von Ihren Gefühlen beeinflusst, was sich nie als besonders zielführend herausstellt.

Emotionen und Analyse sind zwei Paar verschiedene Schuhe

Hier bietet sich für den Privatanleger besonders die Anwendung der Point&Figure-Charttechnik an, da diese eindeutige Signale mit einfacher Anwendung kombiniert.

Nach dieser langen Rede aber nun zum Point&Figure-Chart des DAX in der Bulls-Eye-Broker-Einstellung mit aktuell 50 Punkten pro Kästchen.

image

(Chart vergrößert sich beim Anklicken)

Point&Figure DAX: Verkaufssignale in der Bulls-Eye-Broker-Einstellung

Hier sehen wir den deutschen Leitindex in einer Abfolge von Point&Figure-Verkaufssignalen. Allerdings geben die Kursziele durchaus Anlass zur Erwartung, dass der DAX nun im Bereich um 9600 eine Unterstützung gefunden hat.

Denn:

Berechne ich die Kursziele dieser Verkaufssignale mit dem 2er-Reversal, das bei Verkaufssignalen angewendet wird, um das Potenzial zu bestimmen, erhalte ich folgende Ergebnisse:

Verkaufssignal 1 vom 26.6:

Horizontale Zählung: 9600

Vertikale Zählung: 9450

Verkaufssignal 2 vom 10.7:

Horizontale Zählung: 9400

Vertikale Zählung: 9250

Verkaufssignal 3 vom 21.7:

Horizontale Zählung: 9500

Vertikale Zählung noch nicht ermittelbar

Das erste Kursziel von 9600 wurde bereits erreicht.

Die nächsten reihen sich bereits bei 9500 / 9450 Punkten ein.

Durchschnitte bestätigen die Point&Figure-Kursziele der BEB-Einstellung

Gleichzeitig zeigt ein Blick auf die gleitenden Durchschnitte – dieser Ausflug in andere Chartarten sei mir kurzfristig gestattet – folgendes Bild:

Der gleitende Durchschnitt der letzten 100 Tage verläuft aktuell bei rund 9650 und damit in der Schlagweite der aktuellen Notierungen.

Der 200 GD steht momentan bei rund 9450 Zählern und entspricht damit der vertikalen Kurszielberechnung des Point&Figure-Verkaufssignals vom 26.6.

Mein Fazit:

Der Bereich zwischen 9600 und 9450 dürfte sich zumindest in den kommenden Tagen als unterstützend erweisen.

Insgesamt stellt sich der DAX langfristig weiterhin bullish dar, wie die Chartcraft-Einstellung mit aktuell 100 Punkten pro Kästchen eindeutig darlegt.

image

(Chart vergrößert sich beim Anklicken)

Point&Figure DAX: Langfristig alles noch in Butter

Hier ist das Kaufsignal vom 15.5.2014 weiterhin intakt und damit das horizontale Kursziel von 10.900 weiter aktiv.

Erst ein Erreichen von 9100 würde hier zur Ausprägung eines Point&Figure-Verkaufssignals führen.

So empfiehlt es sich vorzugehen

Als Anleger sollten Sie also Ihre Long-Positionen weiterhin strikt mit Stop absichern, aktuell Positions -Short-Positionen einzugehen, das lässt sich momentan nicht herleiten. Diese Äußerung bezieht sich auf Positionen auf Sicht von mehreren Wochen und Monaten. Das kurzfristige Agieren steht auf einem ganz anderen Blatt.

Ihr Jörg Mahnert


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here