AIXTRON: Innovativer Technologieführer aus dem TecDAX

1
Bildquelle: Pressefoto Aixtron

Diblo Nachgefragt

In unserer Interview-Reihe wollen wir Unternehmen aus der D-A-CH-Region die Möglichkeit geben, sich kurz und knapp zu präsentieren. Die Idee hinter „Die Börsenblogger nachgefragt“ ist es, wenig bekannte Unternehmen vorzustellen, um so auch das Interesse von Investoren zu wecken, die bisher nur auf deutsche Blue Chips fixiert waren. Neben dem anfänglichen Standardfragebogen wird künftig jedes Quartal bzw. Halbjahr der Gesprächsfaden erneut durch aktuelle Fragen aufgenommen. Wir hoffen dadurch, auch ein wenig einen kleinen Teil zur Verbesserung der Aktienkultur in Deutschland beitragen zu können.

Guido Pickert, Director of Investor Relations & Corporate Communications der AIXTRON SE.
Guido Pickert, Director of Investor Relations & Corporate Communications der AIXTRON SE.
Heute richtet sich der Blick auf das im TecDAX notierte Halbleiter-Unternehmen AIXTRON (WKN A0WMPJ). Als Gesprächspartner stand uns Guido Pickert, Director of Investor Relations & Corporate Communications der AIXTRON SE, Rede und Antwort.

Die Börsenblogger: Erklären Sie kurz, was ihr Unternehmen macht?

Guido Pickert: AIXTRON SE ist ein weltweit führender Hersteller von Depositionsanlagen für die Halbleiterindustrie. Die damit produzierten Materialien kommen vor allem in der LED- und Displaytechnologie, in der Datenspeicherung und -übertragung, in Energiemanagement, Kommunikation, Signal- und Lichttechnik zur Anwendung.

Die Börsenblogger: Nennen Sie die drei wichtigsten Elemente ihrer Equity-Story

Guido Pickert: AIXTRON ist ein innovatives Hightech-Unternehmen. Wir liefern seit 30 Jahren die Basistechnologie für zahlreiche Zukunftsmärkte und treiben damit die Entwicklung von Megatrends wie Energie, Kommunikation und Mobilität entscheidend voran. Für den Erfolg unserer Kunden investieren wir derzeit knapp ein Drittel unseres Jahresumsatzes in Forschung & Entwicklung. Wir arbeiten intensiv an der Entwicklung wichtiger Zukunftsfelder, um unsere Umsatzbasis zu verbreitern und in Zukunft unabhängiger von bestimmten Branchenzyklen zu sein. Großes Potenzial sehen wir neben dem Beleuchtungssektor vor allem in den Märkten für Leistungselektronik und Organische Elektronik, wo sich in den kommenden Jahren wichtige Anwendungen zur Marktreife entwickeln werden. Auch die Graphen- und Kohlenstoff-Nanoforschung macht nicht zuletzt dank unserer Anlagen große Fortschritte, so dass wir auch hier mit neuen, interessanten Anwendungen rechnen können.

Die Börsenblogger: Welches sind die drei bedeutendsten Punkte für ihr Geschäft in den nächsten Jahren?

Guido Pickert: Wir stehen vor der Einführung unserer neuen Anlagengeneration mit der wir Marktanteile bei MOCVD-Anlagen zurückgewinnen wollen. Darüber hinaus wollen wir eine führende Position in wichtigen Zukunftsmärkten wie der Leistungselektronik, der organischen Elektronik oder in der Herstellung von Graphen und Kohlenstoff-Nanostrukturen einnehmen oder ausbauen. Ein besonderes Augenmerk legen wir auf die nachhaltige Entwicklung unserer Kundenbeziehungen sowie ein dauerhaft profitables Geschäftsmodell. Dazu müssen wir nicht nur unseren Umsatz über den Bereich von 250 Mio. Euro hinaus steigern, sondern auch die operative Marge auf ca. 40 Prozent verbessern, um wieder ein positives EBIT zu erwirtschaften.

Entwicklung bei AIXTRON
Entwicklung bei AIXTRON
Die Börsenblogger: Welche sind die wichtigsten Entwicklungen in Ihrer Branche?

Guido Pickert: Im allgemeinen Beleuchtungsmarkt setzt sich die LED als Standard durch. Dies geht mit einer steigenden Nachfrage nach LEDs einher, was sich in einer höheren Nachfrage nach MOCVD-Produktionsanlagen widerspiegeln wird. Darüber hinaus werden die organische Elektronik und die Leistungselektronik zunehmend an Bedeutung gewinnen und auch die Weiterentwicklung der Kohlenstoff-Nanotechnologie wird zu weiteren praktischen Anwendungen führen. Da AIXTRON mit seinem umfassenden Technologie-Portfolio in den genannten Märkten sehr gut positioniert ist, freuen wir uns auf die weiteren Entwicklungen in der Halbleiterindustrie.

Die Börsenblogger: Was bietet ihr Unternehmen besonderes für Kleinanleger?

Guido Pickert: AIXTRON hat sich seit Gründung des Unternehmens als Technologieführer in seinen Märkten etabliert und entwickelt regelmäßig wichtige Innovationen für die Halbleiterindustrie. Unsere Anlagen bilden die Grundlage für die Entwicklung wichtiger Zukunftsmärkte und wir gehen davon aus, dass wir mit der Einführung unserer neuen MOCVD-Anlagengeneration unsere Marktanteile steigern werden. Darüber hinaus werden wir weiterhin konsequent an der Verbesserung unserer Ertragslage arbeiten um wieder nachhaltig profitabel zu werden. Wir sind schuldenfrei und verfügen über erhebliche liquide Mittel, was uns eine große Flexibilität und Unabhängigkeit für die Weiterentwicklung des Unternehmens verschafft.

Die Börsenblogger: Vielen Dank für das Interview.

Wir werden die Reihe in den nächsten Wochen unregelmäßig fortsetzen.

Bildquellen: AIXTRON


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here