Point&Figure S&P 500: Die Bullen führen, aber es ist halt kein 7:1!

0
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Liebe Leserin, lieber Leser,

das war doch ein Spiel gestern. Dass das deutsche Team mit 7:1 in einem Halbfinale Brasilien aus dem Turnier werfen würde, das war wirklich nicht abzusehen.

Bei aller Begeisterung möchte ich an dieser Stelle den unvergessenen Sepp Herberger zitieren: “Das nächste Spiel ist das schwerste”, denn noch warten entweder Argentinien oder Holland im Finale auf das Team um Jogi Löw.

Und hier sind wir dann auch schon wieder bei den Parallelen zur aktuellen Börsensituation.

Denn dass die Bullen aktuell am Zug sind, das zeigt der Bullish-Percent-Index der NYSE mit seinem Bull-Confirmed ganz klar.

Aber, um beim Fußball zu bleiben:

Es nützt wenig, die dominante Mannschaft zu sein, wenn man kein Tor schießt. (Da könnten die Bullen schon ein wenig vom gestrigen  Spiel der deutschen Mannschaft lernen!)

Schauen wir doch einfach einmal, wie sich aktuell die Lage im Point&Figure-Chart des S&P500 darstellt. Verwendet wird hierbei die Bulls-Eye-Broker-Einstellung mit aktuell 10 Punkten pro Kästchen:

Point&Figure S&P500: Erstes Kursziel erreicht, Konsolidierung wahrscheinlich

image

(Chart vergrößert sich beim Anklicken)

Point&Figure S&P500: Bullish: Ja, Konsolidierung: Ebenfalls Ja!

Der erste Blick auf den Point&Figure-Chart ist als für die Bullen erfreulich zu bezeichnen. Der S&P500 befindet sich ein einer Abfolge von Point&Figure-Kaufsignalen.

Allerdings gibt  es zwei “Haare in der Suppe”:

Die psychologische Sicht:

Mit aktuellen Notierungen von 1966 Punkten befindet sich der S&P500 nur einen Wimpernschlag von der “magischen” 2000er-Marke entfernt

Die Point&Figure Sicht:

Interessant ist die Ballung der Kursziele um 1980 und 1990, lauten doch die vertikalen Ziele des vorletzten Kaufsignals und das horizontale Kursziel des letzten Kaufsignals rund auf diese Marken.

Diese Zone wurde bereits und zum ersten Mal am 3. Juli erreicht. Eine Konsolidierung nach dem Erreichen ist keineswegs ungewöhnlich und eher die Regel

Mein Fazit:

Aktuell stehen die Zeichen auf eine weitere – wahrscheinlich leichte – Konsolidierung des S&P500.

Solange diese allerdings nicht unter 1860 führt, ist das bullishe Szenario weiterhin intakt.

Noch einmal die Kurve zum Fußball:

Aktuell steht zu attestieren, dass die Bullen weiterhin die dominante Mannschaft auf dem Börsen-Platz sind. Allerdings werden wir wohl noch einige Tage warten müssen, bevor wir weitere Tor-Erfolge sehen werden!

Ihr Jörg Mahnert

Bildquelle: dieboersenblogger.de


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here