MorphoSys: Ausgewogenes Chance-Risiko-Profil

3
Bildquelle: Pressefoto MorphoSys AG

Diblo Nachgefragt

In unserer Interview-Reihe wollen wir Unternehmen aus der D-A-CH-Region die Möglichkeit geben, sich kurz und knapp zu präsentieren. Die Idee hinter „Die Börsenblogger nachgefragt“ ist es, wenig bekannte Unternehmen vorzustellen, um so auch das Interesse von Investoren zu wecken, die bisher nur auf deutsche Blue Chips fixiert waren. Neben dem anfänglichen Standardfragebogen wird künftig jedes Quartal bzw. Halbjahr der Gesprächsfaden erneut durch aktuelle Fragen aufgenommen. Wir hoffen dadurch, auch ein wenig einen kleinen Teil zur Verbesserung der Aktienkultur in Deutschland beitragen zu können.

Jens Holstein, Finanzvorstand der MorphoSys AG.
Jens Holstein, Finanzvorstand der MorphoSys AG.
Heute richtet sich der Blick auf das im TecDAX notierte Biotech-Unternehmen MorphoSys (WKN 663200). Als Gesprächspartner stand uns Jens Holstein, Finanzvorstand der MorphoSys AG, Rede und Antwort.

Die Börsenblogger: Erklären Sie kurz, was ihr Unternehmen macht?

Jens Holstein: MorphoSys gehört zu den weltweit führenden Biotechnologieunternehmen im Bereich der therapeutischen Antikörper. Wir verfügen über herausragende Technologien und Fähigkeiten zur Entwicklung neuartiger Antikörpermedikamente und ein breites Partner-Netzwerk in der Pharmaindustrie.

Die Börsenblogger: Nennen Sie die drei wichtigsten Elemente ihrer Equity-Story

Jens Holstein: Unser Geschäftsmodell, bestehend aus finanzierten Entwicklungsaktivitäten für Pharmapartner und der zunehmend wichtigen Eigenentwicklung von Antikörpermedikamenten, bildet die Grundlage für den nachhaltigen Erfolg von MorphoSys. Die unternehmerische Leistung wird durch unsere Produktpipeline bestätigt, die zu den umfangreichsten der Branche zählt. Viele dieser innovativen Programme, die sich derzeit in der Entwicklung befinden, adressieren dringliche medizinische Herausforderungen, ein weiterer entscheidender Bestandteil unserer Erfolgsgeschichte.

Die Börsenblogger: Welches sind die drei bedeutendsten Punkte für ihr Geschäft in den nächsten Jahren?

Jens Holstein: Wir werden in den kommenden Jahren unsere Pipeline weiter ausbauen und differenzierte therapeutische Antikörper entwickeln, die auf unseren firmeneigenen Spitzentechnologien basieren. Unser firmeneigenes Portfolio wollen wir auch extern durch Einlizenzierungen, Firmenzukäufe und Entwicklungskooperationen erweitern. Die lukrativen Partnerschaften mit Pharmaunternehmen und in naher Zukunft auch Umsatzbeteiligungen an Medikamentenverkäufen versetzen uns in die Lage, intensiv in die eigene Forschung und Entwicklung zu investieren und hierdurch die noch ertragreichere Produktentwicklung im eigenen Haus voranzutreiben.

MorphoSys-Wissenschaftlerin in der Zellkultur
MorphoSys-Wissenschaftlerin in der Zellkultur
Die Börsenblogger: Welche sind die wichtigsten Entwicklungen in Ihrer Branche?

Jens Holstein: Klar differenzierte Wirkstoffe bilden die wichtigsten Werttreiber in der Pharmaindustrie. Innovative Ansätze wie beispielsweise die Immunonkologie finden weltweit große Beachtung. Pharmaunternehmen investieren daher große Summen in die Entwicklung neuartiger und vielversprechender Produktkandidaten und lizensieren entsprechende Programme von Biotechnologieunternehmen ein. MorphoSys trägt mit seinem Angebot an Spitzentechnologien und der Erfahrung in der Entwicklung therapeutischer Antikörper dazu bei, Wirkstoffe mit einmaligen Eigenschaften zu finden und herzustellen.

Die Börsenblogger: Was bietet ihr Unternehmen besonderes für Kleinanleger?

Jens Holstein: Durch unsere laufenden Partnerschaften erzielen wir stabile Cashflows und unsere Liquiditätsposition ist sehr solide. Kooperationen rund um unsere firmeneigenen Programme, wie wir sie im vergangenen Jahr mit Celgene und GlaxoSmithKline vereinbart haben, oder der kürzlich bekannt gegebene Deal mit Merck Serono im Bereich der Immunonkologie belegen unsere Fähigkeit, den Wert des Unternehmens weiter zu steigern. Unter den biopharmazeutischen Medikamenten-Entwicklern haben wir eines der ausgewogensten Chance-Risiko-Profile.

Die Börsenblogger: Vielen Dank für das Interview.

Wir werden die Reihe in den nächsten Wochen unregelmäßig fortsetzen.

Bildquellen: MorphoSys


3 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here