Wo bleiben neue Impulse?

0
Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse

Im ersten Halbjahr 2014 konnte der DAX erstmals die 10.000er-Marke knacken. Allerdings hat die Kursrallye zuletzt an Dynamik eingebüßt. Möglicherweise können neue Quartalsergebnisse für eine neuerliche Rallye sorgen. Dies ist ein Grund für Dominik Auricht, Experte für Anlage- und Hebelprodukte, bei HypoVereinsbank onemarkets, in seinem wöchentlichen Marktkommentar auf die Chancen für eine Fortsetzung der jüngsten Rekordjagd an den Aktienmärkten zu schauen.

Das erste Halbjahr neigt sich dem Ende. Nach den beiden Boomjahren 2012 und 2013 entwickelte sich der Aktienmarkt eher zäh in einem Seitwärtstrend. Wie sich die zweite Halbzeit entwickeln wird, bleibt noch abzuwarten. Entscheidend werden sicherlich die Unternehmenszahlen für Q2. Bis der Zahlenreigen beginnt, dauert es noch ein paar Tage. Anleger sollten sich allerdings schon einmal vorbereiten. Möglicherweise helfen auch Analystenkommentare bei der Meinungsbildung. In den kommenden Tagen wird es sicherlich wieder zahlreiche Studien geben und den Aktien eine entscheidende Richtung geben.

Das große Highlight aus fundamentaler Sicht fehlt diese Woche. Dennoch stehen eine Reihe wichtiger Daten an. Zum Wochenauftakt könnten die Banken und die Deutsche Post im Fokus stehen.

Banken und Maschinenbauer im Fokus
Meldungen auf Börse-Go zufolge, plant die EZB künftig jedes Jahr einen Bankenstresstest. Es dürfte spannend werden, wie die Anleger von Commerzbank und Deutsche Bank auf diese Meldung reagieren. Einem Interview von Postvorstand Jürgen Gerdes in der Rheinischen Post zufolge, könnte die Deutsche Post möglicherweise  das Porto erhöhen. In der kommenden Woche werden unter anderem Auftragseingang aus dem Maschinen- und Anlagenbau veröffentlicht. Das könnte die Aktien von GEA, Kuka und Krones beeinflussen.

Technisch spannend
Bei Adidas wurde die wichtige Unterstützung von EUR 75 unterschritten. Nun droht aus technischer Sicht ein Einbruch bis EUR 70. BASF zählte zu den großen Verlierern der zurückliegenden Woche. Nun notiert sie im Bereich der Unterstützung von EUR 84,30. Hält sie, besteht die Chance auf einen Rebound. Anderenfalls könnte die Konsolidierung noch deutlich stärker ausfallen. E.ON bestätigte den Ausbruch aus den Abwärtstrend. Aus technischer Sicht ist nun Luft bis rund EUR 18. Bei EUR 100 wird die Luft für die Aktie von Siemens scheinbar dünn. In der vergangenen Woche ist die Aktie erneut an dieser Marke abgeprallt. Kommt diese Woche ein neuer Anlauf?

Was kommt von der fundamentalen Seite?
In dieser Woche werden unter anderem Daten Einkaufsmanagerindizes aus der EU, China und den USA veröffentlicht. In Japan wird der Tankan-Konjunkturbericht vorgestellt. In den USA dürften zudem die Arbeitsmarktdaten und die Zahlen zu den Industrieaufträgen interessant werden.

Kommentator: Dominik Auricht, Experte für Anlage- und Hebelprodukte HypoVereinsbank onemarkets

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Wochen-Newsletter an. Immer samstags gehen wir in unserem bekannten und prämierten Blogstil auf unserer Meinung nach wichtige Themen der Woche ein und liefern Ihnen einen Markt-Roundup sowie Ausblick und Produkt-Informationen aus der D-A-CH-Region. Hier kostenlos anmelden – Ihre Mail-Adresse wird von uns nicht weitergegeben.

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here