Wochenrückblick KW26: Commerzbank und Deutsche Bank unter Druck

0
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Die Anlegerwoche war mal wieder ein Wechselbad der Gefühle. Zunächst die böse nach unten korrigierten BIP-Daten aus den USA, die alles andere als Aufschwung signalisieren und dann Kommentare aus der Fed, dass man aufgrund der guten! Konjunktur im nächsten Jahr die Leitzinsen erhöhen könnte. Ja was denn nun? Offenbar scheint man in den USA bereits in den Ferien zu sein. Kein Wunder feiert man doch kommenden Freitag Unabhängigkeitstag. Bis dahin dürfte die Zurückhaltung auch bei DAX & Co. anhalten. Alles andere wäre eine Überraschung (gut davor kommen noch diverse Arbeitsmarktdaten, aber warten wirs ab.). Im Blick standen derweil wieder einmal die Bankwerte. Die Deutsche Bank (WKN 514000) geriet nach der erfolgreichen Kapitalerhöhung unter Druck. Ob dieser Druck anhält bleibt offen, charttechnisch ist jedenfalls Vorsicht geboten. Ähnlich sieht es auch bei Commerzbank-Aktie (WKN CBK100) aus. Trotz der leichten Erholung spricht wenig dafür, dass wir bald, wie in der zweiten Jahreshälfte 2013, eine Kursrallye bei der Aktie von Deutschlands Nummer zwei unter den Banken erleben könnten.

Aus Deutschland

Nach wochenlangem Hin und Her ging es am Ende dann doch relativ schnell. Nicht Siemens (WKN 723610) und Mitsubishi Heavy Industries (MHI) bekamen den Zuschlag für Alstom (WKN A0F7BK), sondern der US-Rivale General Electric (GE) (WKN 851144). Dabei muss dies nichts Schlechtes bedeuten, vor allem wenn man bedenkt, dass sich die Münchner damit neben dem bereits angekündigten Konzernumbau eine weitere komplizierte Integration von Unternehmensteilen ins Haus geholt hätten. Mehr dazu hier.
Die Daimler-Aktie (WKN 710000) gehörte im vergangenen Jahr dank der florierenden Autoabsätze bei Mercedes-Benz zu den Top-Performern im Leitindex DAX. Angesichts der erreichten Niveaus verlief der Kursanstieg im bisherigen Jahresverlauf jedoch nicht mehr ganz so schwungvoll. Allerdings dürften die voranschreitende Markterholung in Europa und eine weitere Produktoffensive der Schwaben noch einiges an Kurspotenzial liefern.
Spannende Kurschancen ergeben sich derzeit beim Getränkeverpackungs-Spezialisten Krones (WKN 633500). Mehr dazu aus Sicht von Point & Figue finden sich in unserem aktuellen Newsletter. Wer die kostenfreie „Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau“ jede Woche automatisch beziehen möchte, kann sich hier anmelden.
Ende April noch hatte der Bahn- und Verkehrstechnikkonzern Vossloh (WKN 766710) angesichts ordentlicher Auftragsentwicklung für ordentliche Laune bei den Anlegern gesorgt. Doch davon ist angesichts der heutigen Gewinnwarnung nichts mehr zu spüren. Der Kurs brach unter die Marke von 60 Euro ein und markiert damit ein Mehrjahrestief. Die Aussicht auf eine Rückkehr in die Profitabilität 2015 kann da zunächst nicht beruhigen.
Gute Nachrichten beim einzigen börsennotierten deutschen Fußballverein. Der Spezialchemiekonzern und bisheriger Hauptsponsor Evonik (WKN EVNK01) beteiligt sich an Borussia Dortmund (WKN 549309). Zu diesem Zweck führt der BVB eine Kapitalerhöhung durch, was am Freitag zunächst nicht ganz so gut an der Börse ankam. In Zukunft dürfte der SDAX-Neuling jedoch dank einer hervorragenden sportlichen und finanziellen Aufstellung noch einiges an Kurspotenzial mitbringen.
Am Donnerstag sprang die Aktie von Dialog Semiconductor (WKN 927200) mit deutlichem Abstand an die TecDAX-Spitze. Grund ist eine mögliche Fusion mit dem österreichischen Halbleiterhersteller AMS (WKN 632638). Damit scheinen Investoren einen frischen Kurstreiber gefunden zu haben, nachdem die Dialog-Aktie seit Jahresbeginn dank überraschend guter Zahlen im Auftaktquartal und starker Geschäfte beim wichtigen Kunden Apple Kursgewinne von mehr als 60 Prozent verbuchen konnte. Mehr dazu hier.

Internationales

Der Öl- und Gaskonzern OMV (WKN 874341) hatte zuletzt mit einigen Widrigkeiten zu kämpfen, die auch den Aktienkurs belasteten. Allerdings versuchen die Österreicher mit Hilfe von Investitionen in ein ausbalanciertes Portfolio das Vertrauen der Anleger wieder zurückzugewinnen. Näheres über die aktuellen Kurschancen beleuchten wir in unserem aktuellen Newsletter Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau. Wer das kostenfreie PDF jede Woche automatisch beziehen möchte, kann sich hier anmelden.
Übernahmegerüchte und der milliardenschwere Energieliefervertrag zwischen Russland und China hatten zwischendurch die C.A.T. oil-Aktie (WKN A0JKWU) beflügelt. Doch da der Gasstreit zwischen der Ukraine und Russland eskaliert ist, scheint auch die jüngste Kursrallye des SDAX-Papiers zum Erliegen gekommen zu sein. Allerdings kommt der österreichische Öl- und Gasfeldausrüster mit seinem Investitionsprogramm gut voran. Mehr zu den Kurstreibern hier.
Für die einen ist eine Horrorvision, andere fänden es wahrscheinlich prima, wenn Google (WKN A0B7FY) nach Smartphones und Tablets mit Android nun auch in alle anderen Lebensbereiche erfolgreich vorstoßen würde. Zwar lieferte der gestrige Start der Entwicklerkonferenz „I/O“ wenig Überraschendes, trotzdem zeigten sich Anleger- und Entwickler angesichts der präsentierten Neuheiten und Weiterentwicklungen bestehender Produkte angetan. Mehr dazu hier.
Neben dem geplanten Rekord-IPO des chinesischen Internetkonzerns Alibaba, der Euphorie rund um die hauseigenen Entwicklerkonferenzen von Apple (WKN 865985) und Google sowie den Spekulationen um neue „iPhones“ und „iWatches“ konnte man schon fast Facebook (WKN A1JWVX) übersehen. Dabei nähert sich die Aktie des führenden Sozialen Netzwerks still und leise dem Rekordhoch von knapp 73 US-Dollar an. Facebook muss man auf der Rechnung haben.
Harley Davidson (WKN 871394) sind Zweiräder mit einem coolen Sound und absolutem Kultstatus! Und nun die Überraschung: Es gibt ein Elektro-Bike von Harley Davidson! Auch im Chart spiegeln sich die zukunftsorientierten Nachrichten aus dem Hause Harley Davidson wider. Hier sehen wir ein Kaufsignal, entstanden am 22. April durch Erreichen der 70 US-Dollar, mit dem aktivierten und bestätigten – vertikal berechneten – von 95 US-Dollar.

Wochenvorschau: Unternehmenstermine

In Sachen Quartalszahlen berichten in der nächsten Woche nur wenige Unternehmen. Dazu gehören u.a. Bastei Lübbe (Montag); Paychex (Dienstag); Constellation Brands (Mittwoch); Barry Callebaut (Donnerstag). Allerdings finden erneut zahlreiche Hauptversammlungen statt.

Wochenvorschau: Konjunkturdaten

Montag
08:00 Uhr: D; Einzelhandelsumsatz (Mai)
11:00 Uhr: EU; Verbraucherpreise (Juni)
15:45 Uhr: USA; Chicago Einkaufsmanagerindex (Juni)
16:00 Uhr: USA; Schwebende Hausverkäufe (Mai)

Dienstag
09:55 Uhr: D; Einkaufsmanagerindex verarb. Gewerbe (Juni)
09:55 Uhr: D; Arbeitslosenquote (Juni)
10:00 Uhr: EU; Einkaufsmanagerindex verarb. Gewerbe (Juni)
11:00 Uhr: EU; Arbeitslosenquote (Mai)
16:00 Uhr: USA; ISM-Index verarbeitendes Gewerbe (Juni)
16:00 Uhr: USA; Bauausgaben (Mai)

Mittwoch
11:00 Uhr: EU; Erzeugerpreise (Mai)
14:15 Uhr: USA; ADP Report (Juni)
16:00 Uhr: USA; Auftragseingang Industrie (Mai)

Donnerstag
09:55 Uhr: D; Einkaufsmanagerindex Dienste (Juni)
10:00 Uhr: EU; Einkaufsmanagerindex Dienste (Juni)
10:00 Uhr: EU; Einkaufsmanagerindex Gesamt (Juni)
11:00 Uhr: EU; Einzelhandelsumsatz (Mai)
13:45 Uhr: EU; EZB Zinsentscheid
14:30 Uhr: USA; Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe (Vorwoche)
14:30 Uhr: USA; Handelsbilanzsaldo (Mai)
14:30 Uhr: USA; Arbeitslosenquote (Juni)
16:00 Uhr: USA; ISM-Gesamtindex nicht-verarbeit. Gewerbe (Juni)

Freitag
USA; Märkte geschlossen – Independence Day
08:00 Uhr: D; Auftragseingang Industrie (Mai)

Bildquelle: dieboersenblogger.de


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here