MDAX: Raus aus dem Schatten

0
Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse

Investoren und Finanzmedien hatten zuletzt ganz besonders den Leitindex DAX und seinen Kampf mit der magischen Marke von 10.000 Punkten im Blick. Dabei lauern auch in der zweiten deutschen Börsenreihe sehr gute und häufig auch bessere Anlagemöglichkeuten. Dies ist auch einer der Gründe warum HypoVereinsbank onemarkets nun eine Tradingidea dazu veröffentlicht hat, die wir ebenfalls ganz interessant finden:

  • Kurzprofil:

Der MDAX® spielt bei den meisten Anlegern allenfalls die zweite Geige. Schließlich befinden sich dort „nur“ Nebenwerte wie Axel Springer, Brenntag, Fuchs Petrolub, Salzgitter und Wacker Chemie – insgesamt 50 Werte.

  • Perspektive:

Historische Betrachtungen sind natürlich kein Indiz für künftige Entwicklungen, aber wer sich die Entwicklung des MDAX® in den zurückliegenden Jahren ansieht, wird feststellen, dass sich der Nebenwerteindex deutlich besser entwickelte als der DAX®. Gründe gibt es einige. Meist sind die MDAX®-Werte deutlich schlanker aufgestellt als so manches DAX®-Unternehmen. Anlagen- und Maschinenbauer wie DMG Mori Seki, GEA oder Kuka profitieren von einer starken Nachfrage nach Maschinen „Made in Germany“. ProSiebenSAT.1 und TUI zählten zu den interessantesten Restrukturierungsstories der vergangenen Jahre. Zudem gilt der MDAX® als gutes Sprungbrett für den DAX®. Das animiert das Management auf Wachstumskurs zu bleiben. Allerdings zeigt der Index seit einigen Wochen auch Schwächen. Diese könnten sich fortsetzen. Die Experten von UniCredit erwarten ihrer aktuellsten Studie zufolge, dass der negative Einfluss rückläufiger ifo Konjunkturerwartungen in den kommenden Monaten auf die Bewertungen überwiegen werden. Der gestern veröffentlichte ifo-Index zeigte sich zwar auf hohem Niveau. Dennoch fiel der Rückgang größer aus als von vielen Experten erwartet. Die Erwartungskomponente signalisierte zudem, dass die Konzernlenker zunehmend vorsichtiger werden. Setzt sich dieser Trend fort, könnte der Index etwas unter Druck geraten. Einen Kurssturz erwarten die Experten nicht. Einen kleinen Dämpfer könnte es allerdings schon geben.

Mit einem KGV von durchschnittlich rund 22, laut Bloomberg, sind die MDAX®-Werte kein Schnäppchen. Gleichzeitig wird den Analystenschätzungen zufolge das Gewinnwachstum voraussichtlich nachlassen.

Technische Analyse: Bricht unter Unterstützung

20140625_HVB1

20140625_HVB2

Chart MDAX; Quelle: www.tradesignal.com
Dargestellter Zeitraum vom 26.6.2004 bis 25.6.2014. Historische Betrachtungen stellen keinen verlässlichen Indikator für zukünftige Entwicklungen dar.

  • Jahrelang ging es mit dem MDAX® nach oben. In rund fünf Jahren hat sich der Index vervierfacht. Die 17.000 Punktemarke erweist sich derzeit
    allerdings als hartnäckiger Widerstand (unterer Chart).
  • Von Mitte Januar bis Ende Juni dieses Jahres bewegte sich der Nebenwerteindex in einem kurzfristigen Abwärtstrend. Dann gelang der
    Ausbruch nach oben und ein deutlicher Sprung über 17.000 Punkte. Bei 17.200 Punkten ging dem Index jedoch die Puste aus. Inzwischen zeichnet sich eine Schulter-Kopf-Schulter-Formation (S-K-S) mit Nackenlinie bei 16.800 Punkten ab. Mit dem heutigen Handelsstart wurde diese Marke unterschritten. Damit droht aus technischer Sicht eine Korrektur bis zur nächsten Unterstützung bei rund 16.200 Punkten. Bullen werden frühestens oberhalb der Marke wieder einsteigen oder gar eine Schließung des heutigen Gap und damit eine Erholung auf mindestens 16.900 Punkte abwarten (oberer Chart).

Mini Future BULL für eine Spekulation auf einen Anstieg der Aktie (für den spekulativen Anleger)

HVB Mini Future BULL (HY0F7L)
Briefkurs des Mini Future BULL: EUR 2,70
Kurs des Basiswerts: 16.761 Punkte
Basispreis: 14.072,794642 Punkte
Knock Out Barriere: 14.200 Punkte
Hebel: 6,28
Finaler Bewertungstag: Open End

Mini Future Bear für eine Spekulation auf einen Rückgang der Aktie (für den spekulativen Anleger)

HVB Mini Future Bear (HY2YWH)
Briefkurs des Mini Future Bear: EUR 2,69
Kurs des Basiswerts: 16.761 Punkte
Basispreis: 19.414,645359 Punkte
Knock Out Barriere: 19.280 Punkte
Hebel: 6,21
Finaler Bewertungstag: Open End

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets Stand: 25.6.2014; 10:56 Uhr

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Wochen-Newsletter an. Immer samstags gehen wir in unserem bekannten und prämierten Blogstil auf unserer Meinung nach wichtige Themen der Woche ein und liefern Ihnen einen Markt-Roundup sowie Ausblick und Produkt-Informationen aus der D-A-CH-Region. Hier kostenlos anmelden – Ihre Mail-Adresse wird von uns nicht weitergegeben.

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here