Point&Figure DAX: Wendepunkt erreicht? Schaun wir mal!

0

Lieber Leser, liebe Leserin,

der deutsche Leitindex tut sich aktuell schwer, die 10.000er-Marke nachhaltig zu überwinden.

Kaum kämpft der “arme Kerl” mit dieser psychologisch wichtigen Marke – schließlich würde er damit zum ersten Mal in seiner Geschichte 5-stellig – meldet sich bei vielen Investoren ein massives “Bauchgrummeln”.

Verständlich, denn wenn man die Sache emotional sieht, wirkt der DAX schon ein wenig “überteuert”. In diesem Satz finden Sie direkt zwei Begriffe, mit denen ich bekanntermaßen so meine Probleme habe:

“Emotional” und “wirkt” ….das sind zwei Worte, die mit rationalem Börsengeschäft so viel zu tun haben, wie mein Welsh-Terrier mit einem phlegmatischen Hund. (Anbei ein Foto des Protagonisten):

IMAG0021

Nun aber fix zur Lage des DAX aus Sicht der Point&Figure-Charttechnik, um die Marken herauszuarbeiten, die aktuell entscheidend sind

Point&Figure DAX: Kursziel von 10.950 Zählern aktiviert und bestätigt

image

(Chart vergrößert sich beim Anklicken)

Point&Figure DAX: Kursziel von 10.950 hat Bestand, bis die 9800 erreicht werden

Ich habe Ihnen heute den Chart des deutschen Leitindex in der Bulls-Eye-Broker-Einstellung mit aktuell noch 50 Punkten pro Kästchen mitgebracht.

Hier stellt sich die Lage klar bullish dar und das Kursziel lautet nun auf 10.950 Punkte.

So berechnen sich die 10.950 Punkte als Kursziel:

Am 26. Mai erreichte der deutsche Leitindex die Marke von 9850 Punkten und generierte so in der Bulls-Eye-Broker-Einstellung ein weiteres Point&Figure-Kaufsignal.

Zu jedem Point&Figure-Kaufsignal gehören zwei Kursziele. Das erste – horizontal berechenbare – lässt sich direkt nach der Ausprägung des Signals bestimmen und lautete in diesem Fall auf 9950 Zähler.

Das zweite – ermittelt mit der vertikalen Berechnung – wurde durch den nach Rücksetzer in Form einer O-Säule (führte bis rund 9850 am 13. Juni) aktiviert und die nachfolgende aktuelle X-Spalte bestätigt.

Dieses Kursziel lautet nun auf die bereits angeführten 10.950 Punkte!

Erstes “Schluss mit Lustig” bei Erreichen der 9800

Sollte der deutsche Leitindex also nun auf 9800 fallen, würde ein Point&Figure-Verkaufssignal ausgeprägt. Zwar befände sich der DAX dann noch oberhalb der aktuell gültigen Bullish-Support-Line (siehe Chart), die bei rund 9650 verläuft, dennoch:

Ein Verkaufssignal ist ein Verkaufssignal und damit als Warnung ernst zu nehmen!

Richtig Schluss bei Erreichen der 9550 Zähler

Ein Erreichen der 9550 würde allerdings dann ein endgültiges Stop für die Bullen bedeuten. In diesem Fall wäre dann auch die Bullish-Support-Line gebrochen.

Was ist denn nun mit dem Wendepunkt bei 10.000?

Tja, da möchte ich mich auf die klaren Signale der Point&Figure-Charttechnik berufen:

Solange der DAX noch nicht  bis auf 9800 zurückfällt, gilt weiterhin uneingeschränkt das nun bestätigte Kursziel von 10.950 Punkten.

Erst wenn die besagten 9800 angelaufen werden, sehe ich es als sinnvoll an, über Teilverkäufe das Risiko erneut zu vermindern. Bis dahin sollten bestehende Long-Positionen im DAX gehalten werden.

So geschieht es auch im Point&Figure-Investor Indizes. Hier werden 20% des Depots in einem zweifach gehebelten DAX-ETF gehalten.

Ein weiteres Aufstocken im Gewinn wird dann erfolgen, wenn ich einen Schlusskurs des DAX über 10.050 Punkte sehe.

Ihr Jörg Mahnert


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here