Borussia Dortmund: Deutsche Bank will mitmischen

2
Bildquelle: Pressefoto Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA

Nachdem Borussia Dortmund (WKN 549309) den Aufstieg in den SDAX feiern konnte, erwarten den einzigen an der Börse gelisteten deutschen Fußballverein womöglich weitere gute Nachrichten. Während Adidas (WKN A1EWWW), Audi (WKN 675700) und die Allianz (WKN 840400) am FC Bayern München beteiligt sind, spielt man bei der Deutschen Bank (WKN 514000) laut einem Medienbericht mit dem Gedanken beim BVB einzusteigen.

Das Finanzinstitut will offenbar im Profi-Fußball mitmischen. Wie das Wirtschaftsmagazin BILANZ in seiner neuen Ausgabe berichtet, verhandelt die Deutsche Bank mit dem Verein bereits. In den Verhandlungen, die von Hans-Joachim Watzke für die Dortmunder und von Vorstandssprecher Jürgen Fitschen sowie dem Privatkundenvorstand Rainer Neske geführt werden, geht es um eine zehnprozentige Beteiligung der Deutschen Bank an dem Bundesligisten. An der Börse wird Dortmund derzeit mit rund 235 Mio. Euro bewertet.

ch549309_20140605

Schon die Meldung über den SDAX-Aufstieg hat am Donnerstag bei der BVB-Aktie zu deutlichen Kursaufschlägen geführt. Immerhin gerät das Papier damit in den Fokus einer breiteren Anlegerschicht, während die BVB-Aktie bisher als lediglich für Fußballfans geeignet abgetan wurde. Mit einem Partner wie der Deutschen Bank würde die Attraktivität des zukünftigen SDAX-Wertes noch weiter gesteigert werden. Wer auf der Suche nach weiteren ertragreichen Aktien ist, sollte einen Blick in unseren Shop werfen.

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Wochen-Newsletter an. Immer samstags gehen wir in unserem bekannten und prämierten Blogstil auf unserer Meinung nach wichtige Themen der Woche ein und liefern Ihnen einen Markt-Roundup sowie Ausblick und Produkt-Informationen aus der D-A-CH-Region. Hier kostenlos anmelden – Ihre Mail-Adresse wird von uns nicht weitergegeben.

Bildquelle: Pressefoto Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA


2 KOMMENTARE

  1. Die Dortmunder sind eine interessante Anlage geworden. Sie werden wahrscheinlich noch teurer.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here