Point&Figure DAX: Eigentlich steht er bei rund 5100 Punkten oder doch bei 10.000?

1

Lieber Leser, liebe Leserin,

auf meinen Beitrag vom vergangenen Freitag: “Die Magie der 10.000, oder warum ein Allzeithoch bisweilen gar keines ist!” erreichten mich zahlreiche Mails, die “unseren” DAX, also den allseits bekannten Performance-Index, mit einem wirklichem Elan in seiner analytischen Bedeutung verteidigten.

Zusätzlich bat mich ein recht großer Anteil der Verfasser, eine Point&Figure-Analyse des DAX-Kursindex zu veröffentlichen.

Ein paar klärende Worte zu Kurs- und Performance-Indizes

Zur Erinnerung: In die Berechnung eines Kursindex fließen ausschließlich die Notierungen der in ihm enthaltenen Einzelwerte ein, während bei einem Performance-Index auch die bislang aufgelaufenen Dividenden berücksichtigt werden.

Kursindizes sind die weltweit häufiger vertretenen Indizes. An dieser Stelle seien nur der Dow Jones, der S&p500, aber auch der Eurostoxx50 genannt.

Liebe Kollegen: Vergleicht nicht immer Kurs-Äpfel mit Performance-Birnen!

(Deswegen rege ich mich ja auch immer ein wenig auf, wenn ich erneut einen Kollegen “erwische”, der die Entwicklung des DAX-Performance-Index mit der des Dow Jones (Kursindex) vergleicht. Ein wenig unfair, finden Sie nicht, wenn der eine seine Dividenden “einkassiert” und der andere nicht?

Genug der Vorrede und ab zur Point&Figure-Analyse des DAX-Kursindex:

Bereits auf den ersten Blick offenbart sich hier eine überraschende Tatsache:

Während sich der DAX-Performance-Index in der Chartcraft-Einstellung mit aktuell 100 Punkten pro Kästchen in einem intakten Point&Figure-Kaufsignal befindet,

 

image

(Chart vergrößert sich beim Anklicken)

Point&Figure Performance-Index: Das Point&Figure-Kaufsignal ist bereits da

ist dem DAX-Kursindex dieser Sprung noch nicht gelungen.

image

(Chart vergrößert sich beim Anklicken)

Point&Figure DAX-Kursindex: Kaufsignal erst ab 5200 Punkten

Stattdessen “klebt” das deutsche Börsenbarometer – bereinigt um seine Dividenden – noch in der Zone zwischen 5100 und 5200 Punkten.

Erst ein Erreichen der 5200 schaltet das nächste Point&Figure-Kaufsignal frei.

Allerdings sollte das bei aktuellen Notierungen von 5140 Punkten wohl machbar sein. Auch, dass die aus dem Kaufsignal vom 12.9.2013 (Erreichen der 4500) herrührende Bullish-Support-Line ( gestrichelte ansteigende Linie) nicht unterboten wurde, darf als bullishes Zeichen gewertet werden.

Sollte die 5200 fallen stellt sich das nächste Kursziel rechnerisch auf 5900 Zähler.

Mein Fazit: Freundlich mit Aussicht auf Kaufsignal

Auch der Blick auf den DAX-Kursindex zeigt ein (zumindest gemäßigt zu nennendes) positives Bild. Ein Erreichen der 5200 komplettiert dieses durch die Schaffung eines Point&Figure-Kaufsignals mit einem Potenzial von rund +18%.

Ihr Jörg Mahnert


1 KOMMENTAR

  1. […] Für den DAX bedeutet das (kurzfristige) Erreichen der 10000er Marke aber letztlich nichts. Denn runde Marken sind zwar schön, aber sagen charttechnisch wenig aus. Immerhin: Die langfristigen Aufwärtstrends sind nach wie vor intakt. Interessant wird es erst, wenn man auf den Kursindex des DAX schaut, dann ist die Euphorie noch lange nicht auf dem Höhepunkt. Man lese dazu diesen Artikel: Point&Figure DAX: Eigentlich steht er bei rund 5100 Punkten oder doch bei 10.000? […]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here