Stabilus: SDAX-Kandidat mit solidem Börsendebüt

1
Bildquelle: Pressefoto Stabilus

Angesichts der guten Börsenlaune am Freitag ging der Börsengang des Automobil- und Industriezulieferers Stabilus (WKN A113Q5) fast etwas unter. Daher soll der Blick auf das Unternehmen nun nachgeholt werden, schließlich ist das Frankfurter Parkett nach dem sehr soliden Stabilus-Börsendebüt um einen SDAX-Kandidaten reicher.

Das Koblenzer Unternehmen entwickelt und produziert elektromechanische Antriebe sowie Gasfedern und Dämpfer. Im Geschäftsjahr 2012/13 erzielte Stabilus einen Umsatz von rund 460 Mio. Euro, während das um Sondereffekte bereinigte EBIT bei rund 59 Mio. Euro lag. In den vergangenen vier Jahren stiegen Umsatz und bereinigtes EBIT damit im Durchschnitt um 8,6 bzw. 17,6 Prozent. Dieser Trend hat sich auch im laufenden Geschäftsjahr 2013/14 fortgesetzt. Im ersten Halbjahr belief sich der Umsatz auf rund 246 Mio. Euro (+12 Prozent). Im Gesamtjahr soll der Umsatz 505,3 Mio. Euro steigen (+9,8 Prozent). Das bereinigte EBIT erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahreshalbjahr um etwa 16 Prozent auf rund 30 Mio. Euro. Im Gesamtjahr dürfte das EBIT entsprechend ausfallen.

Bislang gehörte Stabilus zum Finanzinvestor Triton, der auch nach dem Börsengang für mindestens sechs Monate noch an Bord ist. Im Rahmen des Börsengangs wurden insgesamt 3.023.256 Aktien neu ausgegeben sowie 9.134.079 Aktien aus dem Bestand von Triton platziert. Das Platzierungsvolumen beträgt somit rund 227,3 Mio. Euro bzw. rund 261,4 Mio. Euro bei vollständig ausgeübter Mehrzuteilungsoption. Der Streubesitz (Free Float) beläuft sich bei vollständiger Ausübung der Mehrzuteilungsoption auf 58,7 Prozent.

Der Ausgabepreis von 21,50 Euro lag in der Mitte der Preisspanne von 19 bis 25 Euro. Dennoch war damit noch nicht alles Potenzial ausgereizt, wie der erste Kurs von 22,75 Euro zeigt. Inzwischen hat sich der Kurs sogar bei über 23 Euro stabilisiert, wodurch die Marktkapitalisierung von Stabilus bei rund 475 Mio. Euro liegt. Damit liegt der Titel durchaus in Reichweite für eine SDAX-Aufnahme. Die Börsenperformance der nächsten Monate wird das zeigen. Nennenswerte Wachstumseffekte sind durch den Börsengang jedoch nicht zu erwarten, denn Stabilus beabsichtigt, die Nettoerlöse zur teilweisen Rückzahlung der bestehenden
Anleihe zu verwenden. Allerdings stellt sich das Unternehmen so auf eine solide finanzielle Basis, um organisch zu wachsen. Alles in allem erscheint der Börsengang aber weder überzogen, noch das Kurspotenzial bereits ausgereitzt.

Bildquelle: Pressefoto Stabilus


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here