Commerzbank: Zu früh für eine Entwarnung

1
Bildquelle: Pressefoto Commerzbank AG

Schon in der vergangenen Woche hatte die Commerzbank-Aktie (WKN CBK100) zu einer Erholung angesetzt, nachdem zuvor enttäuschende Quartalsergebnisse und die Kapitalerhöhung der Deutschen Bank (WKN 514000) das Papier unter Druck brachten. Zu dieser Erholung hatte unter anderem die Hoffnung auf weitere Verkäufe von faulen Krediten beigetragen. Am Montag profitiert die Aktie von Deutschlands zweitgrößter Bank wiederum von der Meldung, wonach der Bund vorerst an seiner Beteiligung an der Coba festhalten wird.

Wie der „Spiegel“ berichtet, möchte sich der Bund nicht vor 2016 zurückziehen. Während diese Meldung am Montag am Markt positiv aufgenommen wird und der Commerzbank-Aktie deutliche Kurszuwächse beschert, teilen nicht alle Investoren und Analysten diesen Optimismus. Schließlich lassen sich Anleger nicht sehr gerne vom Staat vorschreiben, wie zum Beispiel die Gewinnverwendung aussehen soll und dass die Mitarbeitervergütung nicht zu üppig sein darf. Gerade im Bankensektor wird jedoch immer wieder auf die notwendige Attraktivität der Vergütung hingewiesen, wenn man die klügsten Köpfe nicht an die Konkurrenz verlieren möchte, die besser bezahlt.

chCBK100_20140526

Da in Sachen Aktionärsstruktur erst einmal etwas Ruhe herrschen sollte, können sich Anleger auf andere Aspekte konzentrieren. Allerdings bietet sich auch dort ein zweigeteiltes Bild. Während das Unternehmen beim Abbau der Altlasten große Fortschritte erzielen kann, schwächelte die Coba zuletzt im eigentlichen operativen Geschäft. Zumindest scheint man jedoch gute Chancen zu haben, den Stresstest der EZB zu bestehen, während die jüngste Rekordjagd im DAX und eine möglicherweise einsetzende Markterholung wie auch im Vorjahr vor allem den Bankenwerten zugute kommen sollten. Wer auf steigende Kurse der Commerzbank-Aktie setzen möchte, könnte das Derivate-Produkt mit der WKN DZP67Y ins Auge fassen.

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Wochen-Newsletter an. Immer samstags gehen wir in unserem bekannten und prämierten Blogstil auf unserer Meinung nach wichtige Themen der Woche ein und liefern Ihnen einen Markt-Roundup sowie Ausblick und Produkt-Informationen aus der D-A-CH-Region. Hier kostenlos anmelden – Ihre Mail-Adresse wird von uns nicht weitergegeben.

Bildquelle: Pressefoto Commerzbank AG


1 KOMMENTAR

  1. […] unter welchen Rahmenbedingungen der Bund bereit ist, seinen Anteil an der Commerzbank zu verkaufen. Allerdings hatte der „Spiegel“ zuletzt berichtet, dass man sich beim Bund nicht vor 2016 zurück… Zudem wäre es dem Steuerzahler schwer zu vermitteln, wenn man sich beim in der Finanzkrise […]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here