Point&Figure DAX: 10.900, wenn, ja wenn wir über 9.800 schließen

0

Lieber Leser, liebe Leserin,

Point&Figure DAX: Kaufsignal im großen Bild

Heute morgen schrieb ich bereits an anderer Stelle an meine Leser:


Das war ja schon einmal ein Anfang, den der DAX am vergangenen Donnerstag aufs Börsenparkett legte.

Für wenige Minuten konnten sich die Anleger über Notierungen jenseits der 9.800 Punkte freuen. Allerdings war die Herrlichkeit schneller zu Ende, als sie gekommen war.

Nach einem Höchstkurs von 9.810 Punkte, der gleichzeitig ein neues Allzeithoch markierte, fiel das deutsche Börsenbarometer wieder zurück.

Für uns Point&Figure-Investoren war das nicht sonderlich überraschend, denn der Marktzustand hält sich auch in Deutschland in der „bullenunfreundlichsten“ Phase Bear-Confirmed auf. Das bedeutet, dass die Großanleger einfach keine Kauflaune aufbauen wollen und damit dem Anstieg das Fundament des großen Kapitals fehlt.

Jedoch gelang es deutschen Leitindex durch das Überschreiten der 9.800 in der langfristigen Chartcraft-Einstellung mit aktuell 100 Punkten pro Kästchen des Point&Figure-Charts ein Kaufsignal mit dem Kursziel von 10.900 Punkten zu generieren.

Allerdings möchte ich diesem erst dann prozyklisch mit einer Aufstockung der bestehenden Long-Position im DAX-ETF folgen, wenn die 9.800 erneut und dann bitte auch signifikant fallen.

Werfen wir also zusammen einen Blick auf den Point&Figure-Chart des DAX in der Chartcraft-Einstellung mit aktuell 100 Punkten pro Kästchen und damit auf “das große Bild”:

image

(Chart vergrößert sich beim Anklicken)

Point&Figure DAX: Chartcraft-Kaufsignal mit dem Kursziel von 10.900 Punkten

Erkennbar ist das Kaufsignal, das am vergangenen Donnerstag zwar denkbar knapp, aber immerhin mit dem Erreichen und Überschreiten von 9.800 generiert wurde.

Dieses Point&Figure-Kaufsignal weist ein horizontal berechnetes Kursziel von 10.900 Punkten auf.

Beendet wird dieses bullishe Szenario definitiv durch Erreichen der 9100 und der damit verbunden Ausprägung eines Point&Figure-Verkaufssignals beendet.

Bereits ein Erreichen der 9200 und einem damit verbundenen Unterschreiten der Bullish-Support-Line sollte als deutliches Warnsignal gewertet werden.

Wie ich nun vorgehe:

Ich kann mich hier nur selbst zitieren:

Allerdings möchte ich diesem (gemeint Kaufsignal) erst dann prozyklisch mit einer Aufstockung der bestehenden Long-Position im DAX-ETF folgen, wenn die 9.800 erneut und dann bitte auch signifikant fallen.

Teilen, was gefällt

Wenn Ihnen dieser  Beitrag nützlich war, würde ich mich sehr über ein Teilen in Ihren sozialen Netzwerken freuen. Die entsprechenden Schaltflächen finden Sie unter dem Artikel.

Ihr Jörg Mahnert


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here