Gold in 12 Monaten nahe der 1000-Dollar-Marke?

1
Bildquelle: Pressefoto © Erste Group

Moin!

Das war mal ein interessantes Research-Papier der DZ Bank, welche ich vergangene Woche zu sehen bekam. Da stand zum Thema Gold folgendes:

„Die „Ukraine-Prämie“ wird sich unseres Erachtens wieder abbauen, sobald sich die Situation beruhigt. Sollte sich die Lage jedoch weiter zu spitzen und Wirtschaftssanktionen drohen, könnte Gold sehr rasch steigen. Sowohl die Risikoprämie als auch die im Vergleich zum Euro relative USD-Schwäche stabilisieren Gold aktuell noch. Fallen beide Faktoren weg, was unserem Basisszenario entspricht, wird sich der Edelmetallmarkt aber stärker auf die Geldpolitik in den USA konzentrieren. Gold wird dann unserem gen Süden gerichteten Preispfad folgen.“

Wow – und nun die 12-Monats-Preisprognose der DZ-Jungs. 1050 Dollar je Feinunze. Hm, was sagt uns das? Nichts! Aus einem einfachen Grund:

Wir Gold-Fans haben das glänzende Edelmetall im Depot, weil wir eine Inflationsabsicherung haben wollen, und keine Zocker-Spiele machen. Bye The Way – ich persönlich gehe auf Sicht von 12 Monaten eher von 1500-1600 Dollar je Unze aus…

Take Care
Euer Goldfinger

Bildquelle: Pressefoto © Erste Group


1 KOMMENTAR

  1. Ja, beide haben Recht. Erst 1050 bis Juli-August und dann sagenhafte 1550.
    Passt doch mit Dax auf 10450 bis Juli-August.
    Danach fällt der Dax zunächst auf 8050.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here