Apple: Am Ende könnten alle profitieren

1
Bildquelle: Pressefoto Apple

Nachdem Apple (WKN 865985) und Google (WKN A0B7FY) ihre Patentstreitigkeiten nun beigelegt haben, könnten wir möglicherweise bald sogar ein Ende der weltweit ausgefochtenen Gerichtsprozesse zwischen dem Apfelkonzern und Samsung (WKN 881823) erleben, von dem am Ende alle profitieren könnten.

Wie „The Korea Times“ berichtet, hätten bereits Gespräche zur Beilegung der Patenstreitigkeiten auf Arbeitsebene zwischen den beiden dominierenden Hardwareanbietern am Smartphone-Markt stattgefunden. Dabei hatte sich Apple-Chef Tim Cook schon in der Vergangenheit nicht gerade als großer Freund der Patentklagen gezeigt. Schließlich haben die jüngsten Klagen viel Zeit und Geld in Anspruch genommen, während die Erträge, also die Schadenersatzzahlungen oder Verkaufsverbote, mickrig ausgefallen sind und Samsung nicht davon abgehalten haben zum weltweit größten Smartphone-Hersteller aufzusteigen.

ch865985_20140519

Stattdessen scheint man bei Apple zu dem Schluss zu kommen, dass man doch die frei werdenden Mittel viel besser in die langersehnten Produktneuheiten stecken könnte. Nachdem das Unternehmen zuletzt eher mit weiteren Aktienrückkäufen, Dividendenausschüttungen oder einem Aktiensplitt für Aufsehen sorgte, gehört die Bühne nun dem iPhone 6, das dafür sorgen sollte, dass die neu entfachte Euphorie rund um Apple am Leben erhalten wird. Wer daher gehebelt auf steigende Kurse der Apple-Aktie setzen möchte, könnte es mit dem Produkt mit der WKN HY09S6 versuchen.

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Wochen-Newsletter an. Immer samstags gehen wir in unserem bekannten und prämierten Blogstil auf unserer Meinung nach wichtige Themen der Woche ein und liefern Ihnen einen Markt-Roundup sowie Ausblick und Produkt-Informationen aus der D-A-CH-Region. Hier kostenlos anmelden – Ihre Mail-Adresse wird von uns nicht weitergegeben.

Bildquelle: Pressefoto Apple


1 KOMMENTAR

  1. […] Spannende Kurschancen ergeben sich derzeit bei der Swisscom (WKN 916234). Mehr dazu aus Sicht von Point&Figure sowie eine passende Anlageidee finden sich in unserem aktuellen Newsletter. Wer die kostenfreie “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” jede Woche automatisch beziehen möchte, kann sich hier anmelden. Im Zuge der Ukraine-Krise schadete dem österreichischen Öl- und Gasfeldausrüster C.A.T. oil (WKN A0JKWU) seine hohe Abhängigkeit vom russischen Energiesektor. Immerhin diskutiert man in der EU und in den USA immer noch über wirtschaftliche Sanktionen. Dank des Gasvertrags im Volumen von 400 Mrd. US-Dollar zwischen China und Russland sowie der neuesten Übernahmegerüchte kommt dem Papier diese Abhängigkeit nun jedoch zugute. Der Jahresstart 2014 ist beim österreichischen Ölfeldausrüster Schoeller-Bleckmann (SBO) (WKN 907391) nicht gerade berauschend ausgefallen. Allerdings wecken die deutlich verbesserte Auftragslage und der wachsende Energiehunger auf der Welt Kursfantasien beim ATX-Wert. Bis Ende 2014 wird es den weltgrößten Video-on-Demand-Anbieter Netflix (WKN 552484) auch in Deutschland geben. Damit setzt das Unternehmen seinen Wachstumskurs auch außerhalb der USA fort. Allerdings ist es längst nicht sicher, dass man hierzulande diesen Erfolg wiederholen kann, so dass auch Zweifel bleiben, ob sich ein Einstieg in die ziemlich teure Netflix-Aktie überhaupt lohnt. Nachdem Apple (WKN 865985) und Google (WKN A0B7FY) ihre Patentstreitigkeiten nun beigelegt haben, könnten wir möglicherweise bald sogar ein Ende der weltweit ausgefochtenen Gerichtsprozesse zwischen dem Apfelkonzern und Samsung erleben, von dem am Ende alle profitieren könnten. Mehr dazu hier. […]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here