Ahlers: Rendite-Perle dank überdurchschnittlicher Dividende

1
Bildquelle: Pressefoto Ahlers

Diblo Nachgefragt

In unserer Interview-Reihe wollen wir Unternehmen aus der D-A-CH-Region die Möglichkeit geben, sich kurz und knapp zu präsentieren. Die Idee hinter „Die Börsenblogger nachgefragt“ ist es, wenig bekannte Unternehmen vorzustellen, um so auch das Interesse von Investoren zu wecken, die bisher nur auf Blue Chips fixiert waren. Neben dem anfänglichen Standardfragebogen wird künftig jedes Quartal bzw. Halbjahr der Gesprächsfaden erneut durch aktuelle Fragen aufgenommen. Wir hoffen dadurch, auch ein wenig einen kleinen Teil zur Verbesserung der Aktienkultur in Deutschland beitragen zu können.

Dr. Karsten Kölsch, Finanzvorstand der Ahlers AG
Dr. Karsten Kölsch, Finanzvorstand der Ahlers AG
Heute richtet sich der Blick auf den Herforder Modehersteller Ahlers AG (WKN 500970 [ST] und WKN 500973 [VZ]). Als Gesprächspartner stand uns Dr. Karsten Kölsch, Finanzvorstand der Ahlers AG, Rede und Antwort.

Die Börsenblogger: Erklären Sie kurz, was ihr Unternehmen macht?

Karsten Kölsch: Die Ahlers AG ist einer der größten börsennotierten Modehersteller mit Schwerpunkt Männermode in Europa. Das innovative und finanzstarke Unternehmen hat sich in den über 90 Jahren seines Bestehens stets flexibel und schnell an die Anforderungen der Zeit und der Märkte angepasst. Ahlers ist seit Jahrzehnten der zuverlässige Partner des mittelständischen und des großen Facheinzelhandels.

Die Börsenblogger: Nennen Sie die drei wichtigsten Elemente ihrer Equity-Story

Karsten Kölsch: – Die wachstumsorientierten Premium Brands Baldessarini und Pierre Cardin mit ihrer Positionierung im gehobenen Bekleidungsmarkt
– Hohe Produktkompetenz in allen Bereichen der Herrenmode
– Solide Finanzposition mit hohem Eigenkapital

Die Börsenblogger: Welches sind die drei bedeutendsten Punkte für ihr Geschäft in den nächsten Jahren?

Karsten Kölsch: – Solides, nachhaltiges und profitables Wachstum als Ziel für die mittelfristige Unternehmensentwicklung
– Weiteres Umsatzwachstum im Premiumsegment – Ahlers hat seine Umsätze im Premiumsegment in den vergangenen fünf Jahren kontinuierlich gesteigert. Damit erzielt das Unternehmen nun fast zwei Drittel seiner Umsätze in dieser attraktiven Sparte des Modemarktes. Wachstum mit der Denimmarke Pioneer Authentic Jeans.
– Expansion mit Shop-in-Shops im Einzelhandel – Die Präsentation von ganzheitlichen Sortimenten einer Marke ist für die Markendarstellung besonders wichtig. Mit den Marken Baldessarini, Pierre Cardin, Otto Kern, Pioneer Authentic Jeans und Gin Tonic möchte Ahlers zunehmend mit Shop-in-Shop-Flächen im Einzelhandel expandieren.

Messestand der Ahlers-Marke Pierre Cardin
Messestand der Ahlers-Marke Pierre Cardin
Die Börsenblogger: Welches sind die wichtigsten Entwicklungen in Ihrer Branche?

Karsten Kölsch: Der Bekleidungsmarkt unterliegt derzeit strukturellen Veränderungen. Der kleine Fachhandel hat es zunehmend schwer. Große Häuser mit starken Konzepten, die den Kunden emotional ansprechen, gewinnen. Auch der Anteil von Bekleidungsverkäufen über das Internet nimmt zu. Wir glauben mittelfristig an eine Koexistenz des stationären Handels und des E-Commerce. Und wir glauben, dass der stationäre Handel wichtig bleibt. Mit einer wertigen Darstellung der Ware und Erlebniswelten in den Läden können die Kunden auch heute begeistert werden. Nicht zuletzt zählen Service und Beratung. Wir wollen Partner des Handels sein. Es gibt viele gut geführte Häuser, mit denen wir eng zusammenarbeiten. Darüber hinaus investieren wir in unseren E-Commerce.

Die Börsenblogger: Was bietet ihr Unternehmen besonderes für Kleinanleger?

Karsten Kölsch: Eine stabile Unternehmensentwicklung, konservatives Cash Flow orientiertes Management in Familienhand und eine solide, kontinuierlich hohe Dividende. Bezogen auf die Kurse zum 30. November 2013 bietet die Stammaktie der Ahlers AG eine Dividendenrendite von 3,9 Prozent und die Vorzugsaktie eine Rendite von 4,2 Prozent. Die Anleger der Ahlers AG profitieren von der überdurchschnittlichen Dividenden-Rendite, was die Ahlers-Aktie zu einer echten Rendite-Perle macht. Durch die kontinuierlich hohen Dividenden hat die Aktie zudem eine niedrige Kurs-Volatilität.

Die Börsenblogger: Vielen Dank für das Interview.

Wir werden die Reihe in den nächsten Wochen unregelmäßig fortsetzen.

Bildquellen: Ahlers AG


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here