Deutsche Börse: Markterholung in Sicht

0
Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse

Die Deutsche Börse AG (WKN 581005) konnte einen soliden Start in das Jahr 2014 verbuchen. Zwar halfen dem Börsenbetreiber auch positive Einmaleffekte. Allerdings sollte der DAX-Konzern zukünftig von einer Markterholung in Europa, den eingeleiteten Sparmaßnahmen und den Wachstumsaussichten in Asien profitieren können.

Während die Aktienmärkte in den vergangenen Jahren einen steilen Aufwärtstrend hingelegt hatten, konnte der Handel auf den Plattformen von Börsenbetreibern wie der Deutschen Börse nicht ganz mithalten. Dabei machten sich eine relativ geringe Volatilität, aber auch Unsicherheitsfaktoren wie die Euro-Krise und keine klaren Finanzmarktregulierungen negativ bemerkbar. Diese hielten einige Investoren von Investitionen an den internationalen Börsen ab. Allerdings konnte die Deutsche Börse im ersten Quartal 2014 eine Erholung feststellen. Gleichzeitig profitierte das Unternehmen auf der Ergebnisseite von seinem Kostensenkungsprogramm. Zudem halfen einige positive Einmaleffekte wie das im Zusammenhang mit der Fusion zwischen BATS und Direct Edge verbesserte Beteiligungsergebnis, genauso wie die Vollkonsolidierung der Energiebörse EEX.

Der Nettogewinn stieg im ersten Quartal gegen über dem Vorjahr um 81 Prozent auf 219,0 Mio. Euro. Auf bereinigter Basis kletterte der Periodenüberschuss jedoch nur um 9 Prozent auf 184,7 Mio. Euro. Außerdem berichtete die Deutsche Börse im ersten Quartal einen bereinigten Anstieg der Nettoerträge von 2 Prozent auf 494 Mio. Euro. Auf organischer Basis haben sich insbesondere das Aktiengeschäft (plus 19 Prozent) und die in Luxemburg ansässige Abwicklungs- und Verwahrgesellschaft Clearstream (plus 7 Prozent) erfreulich entwickelt. Bei der Terminbörse Eurex sank die Gesamtanzahl gehandelter Kontrakte zwar leicht um 3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum, aber im Geschäft mit den margenstarken Indexderivaten konnte erstmals wieder ein Anstieg (plus 5 Prozent) erzielt werden.

Angesichts der erwarteten Konjunkturerholung in Europa in diesem Jahr und der damit einhergehenden Verbesserung in Sachen Anlegersentiment sowie des soliden Jahresauftakts hat die Deutsche Börse ihre Ziele für 2014 bestätigt. Demnach sollen nach den jüngsten Ergebnisrückgängen wieder Steigerungen drin sein. Das Management prognostiziert für 2014 Nettoerlöse von 1,9 bis 2,1 Mrd. Euro und ein bereinigtes EBIT von 0,85 bis 1,05 Mrd. Euro. Gleichzeitig möchte man auf Unternehmensseite vor allem in Asien weitere Wachstumschancen nutzen. Zudem übernimmt die Deutsche Börse das Verwahrgeschäft für Hedgefonds von Citco Global Securities Services. Bei einer unterstellten EBIT-Marge von 15 Prozent dürfte die Akquisition laut Einschätzung unserer DZ BANK Analysten die Ergebnisentwicklung nur leicht positiv beeinflussen. Die Transaktion soll im zweiten Halbjahr dieses Jahres abgeschlossen werden.

In der DZ BANK Researchabteilung hat man die Gewinnschätzungen aufgrund des Sondereffektes und der angekündigten Akquisition angepasst. Das „Kaufen“-Rating wurde gleichzeitig für die Aktie der Deutschen Börse beibehalten, während der faire Wert 66 Euro lautet.

Mit Blick auf das aktuelle Volatilitätsumfeld und die fundamentale Analyse des Unternehmens Deutsche Börse könnte sich derzeit als Alternative zum Direktinvestment ein Bonus-Zertifikat mit Cap auf die Deutsche-Börse-Aktie der DZ BANK (WKN DZR9FQ) anbieten. Das rund einjährige Bonus-Zertifikat (Fälligkeitstag: 27. 03. 2015) hat einen Cap von etwa 67,00 Euro, während die Barriere bei rund 45,00 Euro liegt. Notiert der Kurs der Deutsche-Börse-Aktie an den Beobachtungstagen (07.04.2014 bis 20.03.2015) nie auf oder unter der Barriere von 45,00 Euro, entspricht der Auszahlungsbetrag dem Bonusbetrag von 67,00 Euro.

Stand 07.05.2014/ Ein Gastkommentar von Stefano Angioni, eniteo
Dieses Dokument stellt weder ein öffentliches Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes zum Erwerb von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten dar. Die DZ BANK ist insbesondere nicht als Anlageberater oder aufgrund einer Vermögensbetreuungspflicht tätig. Dieses Dokument ist keine Finanzanalyse. Die DZ BANK übernimmt keine Haftung für unmittelbare oder mittelbare Schäden, die durch die Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments verursacht und/oder mit der Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments im Zusammenhang stehen. Eine Investitionsentscheidung bezüglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente sollte auf der Grundlage eines Beratungsgesprächs erfolgen. Die vollständigen Angaben zu den Wertpapieren oder Finanzinstrumenten, insbesondere zu den verbindlichen Bedingungen, Risiken sowie Angaben zur Emittentin sollten dem jeweiligen Prospekt entnommen werden. Die Aussagen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Erstellung des Dokuments. Sie können aufgrund künftiger Entwicklungen überholt sein, ohne dass das Dokument geändert wurde. Sollten Sie zur Funktionsweise oder den Risiken dieser Kapitalanlage noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die vertreibende Bank. Weitere Informationen unter www.eniteo.de.

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse


TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here