Bleibt Daimler im Angriffsmodus?

2
Bildquelle: Pressefoto Daimler

Bei Daimler (WKN 710000) standen zuletzt neue Absatzrekorde fast schon auf der Tagesordnung. Gleichzeitig überzeugten die Stuttgarter mit deutlichen Umsatz- und Ergebnisverbesserungen sowie den überraschend großen Fortschritten bei ihren Sparbemühungen, wodurch letztlich auch die Daimler-Aktie beflügelt wurde. Angesichts der erreichten Kursniveaus stellen sich viele Börsianer jedoch die Frage, ob der Boom am weltweiten Automarkt anhalten kann und ob das erwartete Wachstum ausreichen wird, um für eine anhaltende Kursrallye zu sorgen.

Nachdem Daimler bereits ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2013 verbuchen konnte, feierte der DAX-Konzern auch einen sehr guten Start in das Jahr 2014. Dabei schaffte man es zwischen Januar und März mit der Pkw-Marke Mercedes-Benz das absatzstärkste erste Quartal und das insgesamt beste Quartal beim Verkauf von Pkw und Nutzfahrzeugen hinzulegen. Laut Unternehmensangaben vom 30. April lieferte der Konzern in dieser Zeit weltweit mit 565.800 Pkw und Nutzfahrzeugen so viele Fahrzeuge wie nie zuvor aus. Im Vergleich zum Vorjahr wurde damit ein Absatzzuwachs um 13 Prozent erzielt. In der wichtigen Pkw-Sparte stiegen die Verkäufe um 14 Prozent auf 389.500 Autos.

Die positive Absatzentwicklung machte sich gleichzeitig in höheren Umsätzen und Ergebnissen bemerkbar. Außerdem konnte Daimler einige Früchte seiner jüngsten Sparbemühungen ernten, so dass sich das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) von 917 Mio. Euro im Vorjahr auf nun 1,8 Mrd. Euro fast verdoppelte. Das Konzernergebnis stieg im Auftaktquartal 2014 um 93 Prozent auf 1,1 Mrd. Euro. Außerdem wurden die Umsatzerlöse um 13 Prozent auf 29,5 Mrd. Euro nach oben geschraubt. Allerdings hatte das Unternehmen auch mit negativen Wechselkurseffekten zu kämpfen. Wegen des insgesamt positiven Jahresauftakts konnte Daimler die Ziele für das Gesamtjahr bestätigen. Auf Unternehmensseite rechnet man für das EBIT aus dem laufenden Geschäft sowie für die Absätze und Umsätze mit deutlichen Steigerungen gegenüber dem Vorjahr, während in Nordamerika und China sogar überdurchschnittliche Wachstumsraten erzielt werden sollen.

Angesichts der jüngsten Erfolge bleibt jedoch die Frage, wie viel Kurspotenzial der Daimler-Aktie noch geblieben ist. Während man bei Daimler weiterhin mit einem starken Wachstum auf dem chinesischen Automarkt rechnet, soll in den USA in diesem Jahr die wichtige Marke von über 16 Millionen verkauften Autos über alle Hersteller hinweg geknackt werden. Gleichzeitig gibt es Anzeichen für eine Erholung am europäischen Automarkt. Daimler ist mit neuen Modellen gut gerüstet, um von dem weiteren Wachstum am Automarkt zu profitieren. Immerhin feierten laut Konzernabgaben mit der neuen C-Klasse Limousine und dem kompakten SUV GLA im März die beiden wichtigsten Mercedes-Benz Pkw des Jahres ihre Markteinführung in Europa. Schließlich bleibt noch das große Ziel, Mercedes-Benz an die Weltmarktspitze im Premiumsegment der Autobranche zurückzubringen.

Spekulative Anleger, die steigende Kurse bei der Daimler-Aktie erwarten, könnten mit einem Wave XXL-Call der Deutschen Bank (WKN DX9ULQ) auf ein solches Szenario setzen. Der Hebel dieses Open-End-Papiers liegt derzeit bei 3,63, die Knock-Out-Schwelle bei 50,50 Euro. Wer aber als spekulativer Anleger eher short-orientiert ist, könnte mit einem Wave XXL-Put der Deutschen Bank (WKN DT171M, aktueller Hebel 3,30; Knock-Out-Schwelle bei 79,80 Euro) auf fallende Kurse der Daimler-Aktie setzen.

Stand: 06.05.2014/ Ein Gastkommentar von Nicolai Tietze, Direktor db x-markets
Bei den in diesem Dokument enthaltenen Informationen handelt es sich um eine Werbemitteilung und nicht um eine Finanzanalyse, welche nicht allen gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen unterliegt. Die Meinungen können von Einschätzungen abweichen, die in anderen von der Deutsche Bank veröffentlichten Dokumenten, einschließlich Research-Veröffentlichungen, vertreten werden. Die hierin enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Eine Anlage in die genannten Wertpapiere ist mit einem Totalverlustrisiko verbunden und eine Investitionsentscheidung sollte nur auf Grundlage des für die genannten Wertpapiere allein maßgeblichen Prospekts getroffen werden. Dieser kann unter www.xmarkets.de heruntergeladen oder bei der Deutsche Bank AG, X-markets, Große Gallusstraße 10-14, 60311 Frankfurt, kostenfrei angefordert werden.

Bildquelle: Pressefoto Daimler


TEILEN

2 KOMMENTARE

  1. Ich hoffe stark, das Daimler wieder auf 70-75 EUR steigt.
    Die Aktien möchte ich nämlich verkaufen – aber 65 EUR oder weniger – darunter mache ich es nicht!

    Die generellen Aussichten sind gut für Daimler.
    Und auch wenn der Markt das Ende des positiven Trends bei Daimler vorwegnimmt – das ist zum jetzigen Zeitpunkt einfach zu früh!

    Ich gehe davon aus, das Daimler im Laufe des Jahres 70-75 EUR erreichen wird und erst 2015 der (größere) Absacker kommt!

    Beste Grüße
    D-S

  2. So oder so hat Daimler bereits jetzt eine beeindruckende Jahresperformance. Aber ich denke auch dass die 70 Euro im Lauf des Jahres noch erreicht werden. Die neue C-Klasse könnte als Kurstreiber ja durchaus dienen. Was den größeren Absacker angeht: Der könnte auch mit einem Absacker des Gesamtmarktes einhergehen…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here