Was uns der S&P 500 und seine Charttechnik sagt…

0

Manfred hat es gerade vorhin gut aufgezeigt. Im DAX war es diese Woche eigentlich charttechnisch eine normale Korrektur. Ein Blick in Richtung USA lohnt sich aber dennoch.

Unterstützungszone hält

Ähnlich wie der DAX konnte auch beim amerikanischen S&P 500 die Korrektur knapp über einer wichtigen Unterstützungszone vorerst gestoppt werden. Der unerwartet deutliche Anstieg des USBruttoinlandsprodukts im dritten Quartal sorgte dafür, dass sich die Stimmung an der Wall Street am Donnerstag wieder aufhellte.

S&P

Haltezone verteidigt

Nach einem Rückgang um gut 5% gegenüber dem Jahreshoch wurde damit die Haltezone im Bereich von 1.040 Punkten, wo der Index Ende August zwei markante Hochs ausgebildet hatte, vorerst verteidigt. Aber selbst wenn diese Marke doch unterschritten werden sollte, würde dies an der
positiven übergeordneten Charttechnik noch nichts ändern.

Denn bei 1.020 Zählern wartet bereits die nächste Haltezone. Hier hatte der S&P 500 nach der letzten Korrektur Anfang Oktober dynamisch nach oben gedreht. Erst darunter würde sich die charttechnische Lage weiter eintrüben.


TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here