Netflix-Aktie: Das Risiko wert?

0
Bildquelle: Pressefoto Netflix Inc.

Wenn derzeit die Rede von einer neuen Blase im US-Technologiesektor ist, befindet sich neben Twitter (WKN A1W6XZ) oder Facebook (WKN A1JWVX) auch der weltgrößte Video-on-Demand-Anbieter Netflix (WKN 552484) im Mittelpunkt. Dabei hat die Netflix-Aktie jüngst in nur wenigen Wochen einen Absturz um fast 30 Prozent hinnehmen müssen, was nicht gerade für ein solides Investment spricht. Allerdings sind die Wachstumsaussichten, die dem Unternehmen teilweise nachgesagt werden, enorm.

Zwar konnte Netflix im ersten Quartal einen Nettogewinn in Höhe von 53,1 Mio. US-Dollar verbuchen und besser abschneiden als man dies am Markt erwartet hatte. Allerdings liegt das Hauptaugenmerk des Unternehmens aktuell auf der Gewinnung neuer Kunden. Auch in diesem Punkt konnte man die Erwartungen übertreffen. Im Vergleich zum Schlussquartal 2013 kamen etwa 4 Millionen neue Kunden hinzu auf weltweit 48,35 Millionen. 12,68 Millionen Kunden kamen dabei nicht aus den USA, so dass international noch großes Wachstumspotenzial besteht.

Dank sehr guter Wachstumszahlen konnte die Netflix-Aktie ihren Höhenflug in diesem Jahr krönen und auf ein neues Allzeithoch von 458 US-Dollar klettern. Allerdings ging es von da an steil bergab. Für den Absturz war unter anderem die Tatsache verantwortlich, dass Netflix US-Internetprovidern Geld bezahlen muss, dass sie Inhalte schneller zu den Kunden durchleiten. Das Unternehmen lehnt diese Praxis ab, leistet die Zahlungen jedoch, um den Kunden keine Probleme bei den Streams zu bereiten. Ein ganz besonderes Dorn im Auge ist Netflix und den Aktionären dabei die geplante Fusion am US-Kabelmarkt zwischen Comcast und Time Warner Cable, die höhere Gebühren für einen schnellen Durchfluss bedeuten würde. Zudem gilt es abzuwarten, wie sich das Thema um die Netzneutralität, nicht nur in den USA, sondern auch hierzulande, entwickelt und wer letztlich beim Ausbau der Netze zur Kasse gebeten wird, wenn Netflix schon heute für etwa 30 Prozent des Internetverkehrs in den USA verantwortlich ist.

ch552484_20140430

Daneben könnten Netflix weitere Wachstumshindernisse erwarten. Einerseits drängt mit Amazon (WKN 906866) ein potenter Konkurrent auf den Markt. Gleichzeitig kann man einen Erfolg wie denjenigen mit der selbstproduzierten Hit-Serie „House of Cards“ nicht planen und beliebig wiederholen. Gerade diese Erfolgsserie war zuletzt jedoch für einen großen Teil der Aufmerksamkeit und des Kundenzustroms bei Netflix verantwortlich. Für den geplanten Deutschlandstart des Streaming-Dienstes käme noch das Problem hinzu, dass hierzulande der Bezahlfernsehsender Sky die Ausstrahlungsrechte für die Serie hält. Auch wenn der Hype aktuell groß ist und Netflix enorme Wachstumsmöglichkeiten nachgesagt werden, bleibt das Risiko angesichts der immer noch hohen Bewertung der Aktie hoch. Wer auf der Suche nach ertragreichen Aktien ist, die weiniger riskant sind, sollte einen Blick in unseren Shop werfen.

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Wochen-Newsletter an. Immer samstags gehen wir in unserem bekannten und prämierten Blogstil auf unserer Meinung nach wichtige Themen der Woche ein und liefern Ihnen einen Markt-Roundup sowie Ausblick und Produkt-Informationen aus der D-A-CH-Region. Hier kostenlos anmelden – Ihre Mail-Adresse wird von uns nicht weitergegeben.

Bildquelle: Pressefoto Netflix Inc.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here