Twitter ist nicht Facebook! Korrektur geht weiter

0
Bildquelle: Twitter

Der Kursverlauf der Twitter-Aktie (WKN A1W6XZ) zeigt es deutlich: Die Euphorie ist verfolgen. Von dreistelligen Kursen träumt derzeit keiner mehr, nachdem die Aktie bei 74,73 US-Dollar gedreht hat und inzwischen ein Drittel niedriger notiert. Schuld sind natürlich die enttäuschten Wachstums- und Ertragsaussichten, die auch gestern bei der Vorstellung der Zahlen zum ersten Quartal wieder aufs Tablett kamen. Die Korrektur der Aktie auf unter das Niveau des Börsengangs könnte also nur der Anfang sein.

Generell sind Umsatzverdopplungen ja immer positiv zu sehen, aber im Fall von Twitter war die Erwartungshaltung eben doch eine ganz andere. Dennoch beeindruckt das Umsatzwachstum um 119 Prozent auf 250 Mio. US-Dollar zunächst einmal. Die Analystenerwartungen hatten nämlich bei nur 241 Mio. US-Dollar gelegen. Beim Ergebnis sieht es ähnlich positiv aus. Twitter wies zwar einen Verlust von 132 Mio. US-Dollar bzw. 23 Cents je Aktie aus, was deutlich über dem Vorjahresverlust von 27 Mio. US-Dollar bzw. 21 Cents je Aktie liegt. Analysten hatten jedoch einen bereinigten Verlust von 3 Cents erwartet, während Twitter hier selbst einen Break-Even meldete. Damit wurden auch auf Ergebnisseite die Erwartungen klar geschlagen.

Die enttäuschten Erwartungen beruhen dann mehr auf dem Nutzerwachstum. Hier meldete Twitter ein Plus von 25 Prozent bei den monatlich aktiven Usern (MAU) auf nun 255 Millionen. Die mobilen User stiegen um 31 Prozent auf 198 Millionen und stehen somit für 78 Prozent aller monatlich aktiven User. Die Timeline-Views stiegen derweil nur noch um 15 Prozent auf 157 Milliarden. Dennoch konnten die Werbeumsätze pro 1000 Timeline-Views auf 1,44 US-Dollar mit Blick auf den Vorjahreswert fast verdoppelt werden. Allerdings hatte der Wert im vierten Quartal bereits schon bei 1,49 US-Dollar gelegen.

Und jetzt kommt das große Aber: Mit den Wachstumszahlen von Facebook kann es Twitter nicht oder nur zum Teil aufnehmen. Damit wird es immer schwieriger auf eine wirklich relevante Größe im globalen Internetmarkt zu kommen. Und wie Google bei der Online-Werbung gezeigt hat, ist in diesem Geschäft Größe alles. Damit wird für Investoren immer deutlicher: Trotz ordentlicher Wachstumsraten wird Twitter nie auch nur ansatzweise in die Nähe von Facebook kommen. Weder bei den Nutzern noch bei den Umsätzen.

CH_A1W6XZ_20140430

Ein Wert macht den Unterschied zwischen Facebook und Twitter besonders deutlich: Der Wert eines Users. Während man bei Facebook etwa 108 US-Dollar pro monatlich aktivem User bezahlt, liegt dieser Wert bei Twitter inzwischen bei 94 US-Dollar. Durch den Kursrückgang der letzten Monate haben sich zwar beide Werte etwas nach unten verschoben, aber der Abstand dazwischen wurde größer. Für den Kurs der Twitter-Aktie verheißt dies alles nichts Gutes. Mit Cantor Fitzgerald („Hold“) senkten die ersten Analysten bereits kurz nach Veröffentlichung der Zahlen ihr Kursziel von 40 auf 45 US-Dollar. Wer angesichts dieser Situation gehebelt auf weiter sinkende Kurse der Twitter-Aktie setzen möchte, könnte den HVB Mini Future Bear mit der WKN HY3DPW ins Auge fassen.

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Wochen-Newsletter an. Immer samstags gehen wir in unserem bekannten und prämierten Blogstil auf unserer Meinung nach wichtige Themen der Woche ein und liefern Ihnen einen Markt-Roundup sowie Ausblick und Produkt-Informationen aus der D-A-CH-Region. Hier kostenlos anmelden – Ihre Mail-Adresse wird von uns nicht weitergegeben.

Bildquelle: Twitter


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here