Point&Figure: Deutsche Bank, bei diesen Marken liegen Ihre Chancen!

0
Bildquelle: Pressebild Deutsche Bank AG

Lieber Leser, liebe Leserin,

Zahlen bei der Deutschen Bank

heute morgen meldete die Deutsche Bank (WKN 514000) ihr Ergebnis für 2013.

1,1 Milliarden Euro blieben unterm Strich über.

Diese Zahl ist sicherlich an sich gesehen beeindruckend, liegt aber aber im Vergleich zum Vorjahr um 30% niedriger. Die Gründe für diese Entwicklung sind schnell gefunden:

Kapitalmarktgeschäft bremst

Wie die amerikanischen Konkurrenten musste das nach Bilanzsumme und Mitarbeiterzahl größte deutsche Geldinstitut herbe Einbußen im Handel mit Anleihen hinnehmen. Insgesamt schrumpfte das Ergebnis im Kapitalmarktgeschäft um ein Fünftel.

Dann sind da noch Rückstellungen für zu erwartende Strafzahlungen bei laufenden Gerichtsprozessen gegen das Geldinstitut.

Analysten dennoch positiv überrascht

Analysten hatten übrigens mit einem schlechteren als dem gemeldeten Ergebnis gerechnet. Auf jeden Fall steht an:

Wandelanleihen werden ausgegeben

Die milliardenschwere Platzierung von Pflichtwandelanleihen. Mit sogenannten Coco-Anleihen will das Geldinstitut mindestens 1,5 Milliarden Euro einsammeln, wie es am Montag in Frankfurt mitteilte. Insgesamt könnte die Bank nach Angaben des Finanzvorstandes Stefan Krause bis zu fünf Milliarden Euro erlösen, die als hartes Eigenkapital anerkannt würden. Details sollen am 5. Mai veröffentlicht werden.

Wo die Chancen bei der Aktie liegen

Da stellt sich nun die Frage, ob es für einen potenziellen Investor nicht günstiger sein könnte, direkt zur Aktie der Deutschen Bank zu greifen.

Werfen wir zur Klärung dieser Frage einen Blick auf den Point&Figure-Chart der Deutschen Bank in der Bulls-Eye-Broker-Einstellung mit aktuell 0,50 Euro pro Kästchen:

image

(Chart vergrößert sich beim Anklicken)

Point&Figure Deutsche Bank: Die wichtigen Marken für Bullen und Bären

Als Erstes ist zu attestieren, dass sich die Aktie in dieser Charteinstellung noch in einem intakten Point&Figure-Verkaufssignal befindet. Dieses wurde am 7. März durch Erreichen der 34,00 Euro ausgeprägt und weist ein aktiviertes und bestätigtes Kursziel von 25,50Euro auf.

Die 35,00 Euro bieten  Chancen für Bullen und Bären.

Im Bereich zwischen 34,00 und 35,00 Euro verläuft die aktuell gültige Baisse-Resistance als Widerstand.

Damit ergibt sich im Bereich knapp darunter also konkret bei rund 34,00 Euro ein guter Einstieg für einen Short-Versuch mit dem ersten Ziel von 31,00 Euro und damit rund den März- und April-Tiefs.

Ein Erreichen der 35,50 sollte allerdings als Stop angesehen werden, ist in diesem Fall die Baisse-Resistance doch klar  nach oben durchschlagen.

Folgerichtig kann diese Marke auch als Long-Einstieg ins Auge gefasst werden. Den ein Überwinden einer Baisse-Resistance und damit eines wichtigen Widerstands ist ein extrem bullishes Zeichen.

Bei dieser Vorgehensweise sollten die 33,00 Euro und damit ein erneuter klarer Rückfall unter die Baisse-Resistance als Stop vorgemerkt werden.

Ihr Jörg Mahnert

Bildquelle: Pressebild Deutsche Bank AG


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here