Manz: Strategische Investitionen haben Priorität

4
Bildquelle: Pressefoto Manz AG

Diblo Nachgefragt

In unserer Interview-Reihe wollen wir Unternehmen aus der D-A-CH-Region die Möglichkeit geben, sich kurz und knapp zu präsentieren. Die Idee hinter „Die Börsenblogger nachgefragt“ ist es, wenig bekannte Unternehmen vorzustellen, um so auch das Interesse von Investoren zu wecken, die bisher nur auf Blue Chips fixiert waren. Neben dem anfänglichen Standardfragebogen wird künftig jedes Quartal bzw. Halbjahr der Gesprächsfaden erneut durch aktuelle Fragen aufgenommen. Wir hoffen dadurch, auch ein wenig einen kleinen Teil zur Verbesserung der Aktienkultur in Deutschland beitragen zu können.

Firmenzentrale der Manz AG in Reutlingen
Firmenzentrale der Manz AG in Reutlingen

Heute richtet sich der Blick auf den im TecDAX notierten Hightech-Maschinenbauer Manz AG (WKN A0JQ5U).

Die Börsenblogger: Erklären Sie kurz, was ihr Unternehmen macht?

Manz AG: Die 1987 gegründete Manz AG ist ein weltweit führender Hightech-Maschinenbauer. Manz verfügt über Kompetenz in sechs Technologiefeldern: Automation, Laserprozesse, Vakuumbeschichtung, Siebdrucken, Messtechnik und nasschemische Prozesse. Diese Technologien werden von uns in den drei strategischen Geschäftsbereichen „Display“, „Solar“ und „Battery“ eingesetzt und weiterentwickelt.

Die Börsenblogger: Nennen Sie die drei wichtigsten Elemente ihrer Equity-Story

Manz AG: Durch den branchenübergreifenden Technologietransfer, die Diversifizierung des Geschäftsmodells sowie die Internationalisierung des Unternehmens hat die Manz AG die Voraussetzungen für nachhaltiges Wachstum geschaffen und wird diesen Weg konsequent fortsetzen. Im Geschäftsjahr 2014 erwirtschaftete Manz mit 266,2 Mio. EUR den höchsten Umsatz der Unternehmensgeschichte bei einer EBITDA-Marge von rund 10%. Darüber hinaus überzeugt das Unternehmen mit einer soliden Liquiditätslage bei positivem operativen Cashflow und einer Eigenkapitalquote von 54,8%.

Die Börsenblogger: Welches sind die drei bedeutendsten Punkte für ihr Geschäft in den nächsten Jahren?

Manz AG: Bei Manz haben auch in den nächsten Jahren strategische Investitionen in Zukunftstechnologien Priorität. Um unsere Position als Europas führender Maschinenbauer für Lithium-Ionen-Batterien auszubauen, wollen wir zudem durch gezielte Akquisitionen unser Technologieportfolio entscheidend erweitern und das Engagement auf den Zukunftsmärkten E-Mobility, stationäre Energiespeicherung und Consumer Electronics intensivieren. Im Bereich Solar setzt Manz auf die effiziente CIGS-Dünnschichttechnologie.

Die Börsenblogger: Welches sind die wichtigsten Entwicklungen in Ihrer Branche?

Manz AG: Die Nachfrage auf dem Endkundenmarkt für Smartphones und Tablet-Computer, dem derzeitigen Haupttreiber unseres Display-Geschäfts, wird unverändert hoch bleiben. Für 2014 erwarten Experten ein Ende der Konsolidierung des Solarmarktes und erstmals wieder eine weltweite Nachfrage nach Solarmodulen, über den bestehenden Produktionskapazitäten. Im Bereich Battery setzten wir auf E-Mobility, stationäre Energiespeicherung und Consumer Electronics.

Die Börsenblogger: Was bietet ihr Unternehmen besonderes für Kleinanleger?

Manz AG: Seit dem 24. März 2014 ist die Aktie wieder im TecDAX gelistet und zählt damit zu den 30 größten, im Prime Standard notierten Technologieunternehmen Deutschlands. Diese Entwicklung spiegelt das Vertrauen des Kapitalmarktes in die Nachhaltigkeit der Manz AG und ihres Geschäftsmodells wider. Dieses Vertrauen wollen wir durch operative Ergebnisse auch zukünftig bestätigen.

Die Börsenblogger: Vielen Dank für das Interview.

Wir werden die Reihe in den nächsten Wochen unregelmäßig fortsetzen.

Bildquelle: Manz AG


4 KOMMENTARE

  1. Klingt so, als wäre die Manz AG durchaus solide aufgestellt. Da ich selbst der Überzeugung bin, dass vor allem Bereiche wie E-Mobility zukünftig noch stärker wachsen werden, könnte sich eine Investition in das schwäbische Unternehmen als lohnenswert erweisen. Die erneute Listung im TecDAX scheint das zu bestätigen.

  2. […] und die einstmals wichtigsten Aktivitäten stark zurückgefahren. Neuen Schwung soll wiederum der Vorstoß in die Bereiche E-Mobility und stationäre Energiespeicherung mit den Lithium-Ionen-Bat…, während in der Zwischenzeit die derzeitige Cash Cow Consumer Electronics hauptsächlich für den […]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here