Börsenblogger exklusiv: Bundesregierung plant Aktienkursbremse

4
Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse

Die deutsche Bundesregierung plant analog zur Mietpreisbremse eine Aktienkursbremse. Künftig sollen Aktienkurse nur noch im Rahmen der Inflationsrate steigen können. Kursanstiege, die am Ende des Jahres über der jährlichen Inflationsrate liegen, werden gesetzlich gedeckelt. Die Bundesregierung will damit die Ungerechtigkeit beseitigen, im Rahmen derer Aktienbesitzer immer reicher werden und Nicht-Aktionäre mit niedrig verzinsten Tages- und Festgeldkonten vorlieb nehmen müssen.

Hintergrund der Entscheidung, die die Börsenblogger exklusiv aus Koalitionskreisen erfuhr, sind die hohen Vorjahresgewinne des DAX. Das deutsche Aktienbarometer hatte allein im Jahr 2013 mehr als 25 Prozent zugelegt. Ein hochrangiger Vertreter der Union erklärt dazu: „Wir verhindern so ein Auseinanderklaffen der Anlegerschaft in Deutschland. Es kann nicht sein, dass eine kleine Gruppe von Deutschen mit Aktien hohe Renditen einfährt, während die meisten Sparer mit Niedrigzinsen abgespeist werden.“ Ein Sozialdemokrat, der ebenfalls an der Entscheidung mitgewirkt hat, ergänzt: „Der Teufel scheißt immer auf den größten Haufen. Mit der Aktienkursbremse verhindern wir dies und sorgen für mehr Gerechtigkeit.“

Von der Opposition war bislang kein Kommentar zu hören. Aktionärsschützer reagierten dagegen in einer ersten Stellungnahme empört, gaben aber zu, auch keine andere Lösung für das Auseinanderklaffen der Anlagerenditen zu haben.

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse


TEILEN

4 KOMMENTARE

  1. In spätestens 2 Jahren könnt Ihr diesen Artikel wieder hervorkramen, dann aber erscheint er nicht in der Abteilung Humor, sondern unter Politk. Für mich ist das „Zitat“ des namentlich nicht gennanten Sozialdemokraten absolut glaubwürdig.

  2. Gut, daß das am 1. April geschrieben wurde… 😉
    …sonst wären hier nicht nur erst 3 Kommentare dazu erschienen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here