Microsoft & Apple: Klassische Win-Win-Situation?

1
Bildquelle: Pressefoto Microsoft

Es ist so weit. Jetzt gibt es das Office-Paket von Microsoft (WKN 870747) auch auf dem iPad. Mit diesem Schritt untermauert der neue Microsoft-Chef Satya Nadella, dass er dem Software-Riesen vor allem in der Cloud zum Erfolg verhelfen möchte, während der Schritt wie eine Aufgabe im Kampf um Marktanteile bei Tablet-PCs wirkt. Apple (WKN 865985) freut sich wiederum über die 30 Prozent für jedes verkaufte Office-Abo im iTunes-Store, aber auch über einen besseren Zugang zu Firmenkunden.

Microsoft spielte im Zuge der jüngsten Revolution, bei der Tablets und Smartphones klassischen Desktop-PCs immer mehr den Rang abliefen, nur eine untergeordnete Rolle. Im Hardware-Bereich musste man sich Apple und Samsung (WKN 896360) geschlagen geben, während der Markt für mobile Betriebssysteme von Google (WKN A0B7FY) und Apple dominiert wird. Nun fällt für das Surface-Tablet ein weiteres Kaufargument weg, nachdem das Gerät ohnehin kein großer Renner war. Gleichzeitig sind negative Auswirkungen auf Windows zu befürchten.

Allerdings litten die Windows-Verkaufszahlen schon seit geraumer Zeit unter den schwächelnden PC-Verkäufen, so dass weitere Verkaufsrückgängen nicht zu sehr auffallen sollten. Zudem verfolgt der neue Microsoft-Chef eine längerfristige Strategie, als nur Marktanteilsgewinne bei Smartphones oder Tablets zu sichern. Mit der Nokia-Übernahme bleibt das Unternehmen auch dort am Ball, allerdings geht es Nadella um eine Spitzenposition in der Cloud.

ch870747_20140328

Denn eines Tages sollen die Nutzer seiner Ansicht nach mit allen möglichen Geräten auf ihre Inhalte in der Datenwolke zugreifen können. Diese Strategie kann sich für Microsoft durchaus auszahlen. Bis der Sieg für die Cloud ausgerufen werden kann, verdient das Unternehmen trotz der Schwäche des traditionellen PC-Marktes immer noch prächtig. Im vierten Quartal lagen die Umsätze bei 24,5 Mrd. US-Dollar und damit um satte 14 Prozent über dem Vorjahreswert, während der Nettogewinn um 3 Prozent auf 6,6 Mrd. US-Dollar gesteigert wurde.

ch865985_20140328

Für Apple bedeutet dies nun einen besseren Zugang zu Geschäftskunden, die die Office-Programme für ihre Arbeit benötigen. Bisher wurde der Markt vor allem von Microsoft dominiert. Allerdings bleibt es fraglich, ob das iPad tatsächlich zu einem Arbeitsgerät wird, oder nicht doch eher für die Freizeit reserviert bleibt. In einem solchen Fall hätte Apple jedoch mit seinem iPhone, der E-Commerce-Sparte mit den Plattformen iTunes, iBooks oder den App Stores sowie dem Wachstumsfeld „mobile Bezahlen“ genügend andere Eisen im Feuer. Wer deshalb an Kurssteigerungen der Apple-Aktie glaubt, könnte das Produkt mit der WKN HY0E9D ins Auge fassen. Für Microsoft-Optimisten käme das Papier mit der WKN HV944W in Frage.

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Wochen-Newsletter an. Immer samstags gehen wir in unserem bekannten und prämierten Blogstil auf unserer Meinung nach wichtige Themen der Woche ein und liefern Ihnen einen Markt-Roundup sowie Ausblick und Produkt-Informationen aus der D-A-CH-Region. Hier kostenlos anmelden – Ihre Mail-Adresse wird von uns nicht weitergegeben.

Bildquelle: Pressefoto Microsoft


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here