Point&Figure DAX: Kurzfristiges Kaufsignal ist da!

1

Lieber Leser, liebe Leserin,

das haben wir schon eine ganze Weile nicht mehr gesehen. Konkret:

In der Bulls-Eye-Broker-Einstellung mit aktuell 50 Punkten pro Kästchen befand sich der DAX seit dem 3. März und dem Erreichen von 9450 Zählern in einem intakten Point&Figure-Verkaufssignal.

image

(Chart vergrößert sich beim Anklicken)

Point&Figure DAX: Kaufsignal mit dem Kursziel von 9550 Zählern

Dieser Zustand wurde erst gestern, den 26.3, also nach über 3 Wochen geändert. Da gelang es dem deutschen Leitindex, die Marke von 9400 Zählern zu erreichen und so ein Point&Figure-Kaufsignal zu generieren.

Mageres Kursziel von 9550 Zählern (bis jetzt)

Das erste Kursziel dieses Signals liegt aufgrund der bislang nur möglichen horizontalen Kurszielberechnung bei 9550 Zählern und ist damit noch keineswegs beeindruckend.

Aber immerhin:

In dieser Einstellung des Point&Figure-Charts finden wir nun ein Kaufsignal und damit einen bullishen Zustand vor. Und das ist ja immerhin in Anbetracht der hinter uns liegenden “Krim-Wochen” bemerkenswert.

Was machen wir denn nun aus diesem Kaufsignal?

Es steht – schon allein aufgrund des recht “mageren” Kursziels von 9550 nicht zu erwarten, dass wir hier einen faktisch explodierenden DAX in den nächsten Tagen vor uns sehen werden. (Dafür spricht auch mein “Werbungs-Indikator”. Konkret: Im Teletext wirbt so mancher mit : “DAX auf 14.000 in wenigen Wochen!” Also können wir gelassen davon ausgehen, dass das mit hoher Sicherheit nicht so geschehen wird.)

Aber: Dieses kurzfristige Kaufsignal ist ein Schritt in die für Bullen korrekte Richtung.

Eine Idee für eine praktische Umsetzung

Mittlerweile hat der DAX mit dem Erreichen von 9450 Zählern neben der Bestätigung des Kaufsignals auch die aktuell gültige Bearish-Resistance-Line überwunden. Dieser zu jedem Verkaufssignal gehörende Widerstand verläuft als im 45-Grad-Winkel fallende Gerade im Point & Figure-Chart.

Hier können wir mit einem erneuten Test rechnen, wenn die erste Kaufwelle im DAx wieder abebbt. Konkret:

Kaufzone zwischen 9300 und 9400

Wer sich kurzfristig im deutschen Leitindex tummeln möchte, sollte den Bereich zwischen 9300 und 9400 als potenzielle Kaufzone vormerken. Hier verläuft die Bullish-Support-Line als ehemaliger Widerstand und nun als Unterstützung. Gleichzeitig finden wir im Bereich zwischen 9350 und 9400 vom 21. März, das ebenfalls als Unterstützung fungieren sollte.

9300 bietet sich als Stop an

Ein Erreichen der 9300 würde anzeigen, dass der Ausbruch wohl erst einmal als gescheitert anzusehen ist und sich somit als Stop anbieten.

 

Ihr Jörg Mahnert


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here