Barrick Gold: Trendbruch oder Rückkehr zum Aufwärtstrend?

1
Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse

Zu Wochenbeginn sah es danach aus, als wenn Barrick Gold (WKN 870450) seinen jüngsten Aufwärtstrend ohne Probleme fortsetzen könnte. Unterstützt von dem durch die Krim-Krise gestiegenen Goldpreis sollte es auch bei Goldminenbetreibern wieder bessere Zeiten geben. Doch die Entwicklung verlief nicht so eindeutig, wie gehofft. Barrick Gold steht daher – wieder einmal – am Scheideweg.

Hauptknackpunkt für eine Renaissance der Gold-Aktien ist bekanntlich der Goldpreis. Und dieser konnte zwar zuletzt dank der Krim-Krise deutlich zulegen. Doch die abnehmende Brisanz der Krise sorgt für Gewinnmitnahmen. Kein Wunder, hat Gold doch seit Anfang des Jahres fast 15 Prozent zugelegt. Kurz vor Erreichen der 1400-US-Dollar-Marke drehte der Goldpreis und fiel bis auf 1330 US-Dollar ab. Doch das Bild ist nicht so schlecht, wie es derzeit gemalt wird. Charttechnisch ist Gold noch immer mehr als 30 US-Dollar vom (derzeit noch) sinkenden GD200 entfernt. Und der steigende GD38 bringt weitere Sicherheit. Eine Stabilisierung des GD200 würde die Gold-Bullen zudem nachhaltig unterstützen. Da es gleichzeitig nicht danach aussieht, als wenn sich die Krim-Krise sobald erledigt hätte, besteht kein Grund, einen baldigen Gold-Absturz anzunehmen.

CH_965515_20140320

Zurück zu Barrick Gold: Der zu Jahresbeginn eingeleitete Aufwärtstrend in einem engen Trendkanal ist durchbrochen. Doch nur die kurzfristigen Indikatoren GD20 und GD38 sind derzeit davon betroffen. Der Abstand zum GD200 von über 5 Prozent bietet noch eine gewisse Sicherheit. Von daher kann man derzeit noch nicht von einem vollen Trendbruch sprechen. Zumal der heutige Kursanstieg in den USA wieder eine nachhaltige Besserung der Lage bringt.

CH_870450_20140320

Alles in allem bleibt Barrick Gold ein heißer Kandidat für eine künftige Trend-Aktie. Der Goldpreis dürfte nicht so bald wieder seine Tiefs testen – ganz im Gegenteil: Dies wiederum dürfte sich bei Goldminenbetreibern niederschlagen. Allen voran bei denjenigen, die die geringsten Förderkosten haben und dadurch jeden Dollar Goldpreisanstieg direkt in Gewinne ummünzen können. Dazu gehört Barrick Gold zweifellos. Doch die vergangenen Tage haben auch gezeigt, dass Anlagen in Gold und erst recht in Gold-Aktien nichts für schwache Nerven sind. Wer auf der Suche nach ertragreichen Aktien mit deutlich geringerem Risiko ist, sollte einen Blick in unseren Shop werfen.

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Wochen-Newsletter an. Immer samstags gehen wir in unserem bekannten und prämierten Blogstil auf unserer Meinung nach wichtige Themen der Woche ein und liefern Ihnen einen Markt-Roundup sowie Ausblick und Produkt-Informationen aus der D-A-CH-Region. Hier kostenlos anmelden – Ihre Mail-Adresse wird von uns nicht weitergegeben.

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse


1 KOMMENTAR

  1. Mit Gold ist das so ’ne Sache, entweder es steigt oder es fällt.
    Und Barrick immer der Nachmacher (aber auch nicht immer)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here