Point&Figure DAX: Die aktuelle Lage im Angesicht der Krim-Problematik, auf diese Marken sollten Sie unbedingt achten!

0

Lieber Leser, liebe Leserin,

Krim-Krise hier, Krim-Krise dort, Krim-Krise an jedem Ort….nur eben nicht so richtig massiv an der Börse…..das könnte das aktuelle Motto sein.

Auch in der politischen Welt ist recht wenig Dramatisches geschehen. So konnten wir am Sonntag erleben, dass das Krim-Referendum mit einer überwältigenden Mehrheit für den Anschluss der Krim-Halbinsel an die russische Union beendet wurde.

Krim-Referendum: Wenig überraschender Ausgang

Unter uns: Wer hat denn ernsthaft damit gerechnet, dass ein überwiegend von Russen bewohntes Territorium nicht wieder den Anschluss an “Mütterchen Russland” suchen würde?

Das mag  dem einen oder anderen nicht gefallen, bedenkt man die strategisch wichtige Position der Krim, aber hier Überraschung oder Entsetzen zu kommunizieren, erscheint doch ein wenig realitätsfremd.

Sanktionen, aber doch eher harmlos

Die Reaktionen der EU und der USA erstrecken sich bislang auf “Sanktionen light”.

Dazu gehören die Sperrung von Konten im Ausland sowie Reisebeschränkungen. Die EU-Sanktionen betreffen 21 Personen, darunter Kommandeure der russischen Streitkräfte sowie einige Politiker der Krim und Russlands. Die US-Strafmaßnahmen zielen auf elf Personen, wie den früheren ukrainischen Präsidenten Viktor Janukowitsch und zwei Berater des russischen Staatschefs Wladimir Putin.

Auch hier ist die löbliche Tendenz zu bemerken, die Situation keineswegs eskalieren zu lassen. Bislang also: Politisches Business as usual. Man meckert, man setzt Zeichen, versucht aber gleichzeitig zu verhindern, dass sich die Situation aufschaukelt.

Und diese Art der Krisenbewältigung exerziert sogar unser nicht grade für seine Nervenruhe bekannte DAX vor, wie der Blick auf den Point&Figure-Chart zeigt:

image

(Chart vergrößert sich beim Anklicken)

Point&Figure DAX: Kursziel von 8400 nun aktiviert und bestätigt, aber die 8900 sind entscheidend!

 

In der Chartcraft-Einstellung mit aktuell 100 Punkten pro Kästchen sehen wir  nach dem Erreichen und Unterschreiten der 9000 ein Point&Figure-Verkaufssignal.

Allerdings ist die Dramatik dieses Signals noch nicht gegeben. Zuerst einmal hat der Markt kurz vor 8900 wieder gedreht und damit nur das Tief vom 13. Dezember 2013 erfolgreich getestet.

Sollte der DAX allerdings noch unter 8900 fallen, sollte das bereits jetzt schon fest berechenbare Kursziel von 8400 fix angelaufen werden. Neben der Berechnung spricht für diese These auch die Tatsache, dass hier die bereits mehrfach erfolgreich getestete Bullish-Support-Line des Kaufsignals vom 3. Mai 2013 (Erreichen der 8100 Punkte) verläuft.

Langer Rede, kurzes Fazit:

Achten Sie auf die Marke von 8900 Punkten! Wird diese erreicht, sollten die 8400 in kürzester Zeit (wenige Tage) eine (fast) ausgemachte Sache sein.

Ihr Jörg Mahnert


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here