News Ticker

Commerzbank-Aktie: Die Bullen unter Druck

Bei der Commerzbank-Aktie (WKN CBK100) sieht es derzeit nicht sonderlich gut aus. Seit dem Jahreshoch bei knapp 14 Euro scheint die Aktie den Weg nach oben vergessen zu haben. Und dass obwohl inzwischen immer mehr Analysten positive Einschätzungen zu der Aktie veröffentlichen. Aber vielleicht ist auch das gerade eine Art Kontraindikator. Voller Spannung richtet sich der Blick auf die Bilanzvorlage am Freitag – doch ob es dann die notwendigen Impulse gibt, bleibt fraglich.

Während die 2013er Bilanz eigentlich keine Überraschungen mehr bieten dürfte – schließlich wurden die vorläufigen Zahlen bereits Mitte Februar publiziert – richtet sich der Blick auf die Sanierung und den daraus resultierenden Ausblick für 2014. Bankchef Blessing zeigte sich vor vier Wochen bereits sehr zufrieden: „In allen operativen Segmenten der Kernbank wollen wir 2014 weiter wachsen – und zwar bei Kunden, Marktanteilen und Assets. Damit schaffen wir die Grundlage für eine nachhaltige Steigerung der Erträge und der Profitabilität in den kommenden Jahren. Gleichzeitig setzen wir unsere erfolgreiche, wertschonende Abbaustrategie im Segment NCA fort.“ Doch wer solche Ansagen macht, muss liefern. In der Vergangenheit konnte die Bank zwar immer wieder überraschende Erfolge vorweisen, doch die Versprechen von Bankchef Blessing wurden am Markt eher belächelt, als Ernst genommen. Warten wir also ab, wie er sich äußert. Bei zuviel Optimismus dürfte die Aktie aber eher keinen Freudensprung machen. Wieder so ein Kontraindikator.

CH_CBK100_20140318

Charttechnisch sieht die Aktie gut aus. Der Abstand zum GD200 ist wie ein Blick auf den Chart zeigt, mehr als komfortabel. Allerdings hat sich das Bild kurzfristig eingetrübt, nachdem auch die 13-Euro-Marke in Richtung 12 Euro nach unten durchbrochen wurde. Zwar setzte zwischenzeitlich ein kurze Erholung ein, aber das Bild ist dennoch getrübt. Immerhin beeindruckt diese die Analysten um so weniger. So hat die Société Générale die Commerzbank-Aktie von „Sell“ auf „Buy“ heraufgestuft und das Kursziel von 7,70 Euro auf 16,00 Euro erhöht. Bei den Franzosen ist man der Ansicht, dass der Restrukturierungsprozess in die letzte Phase gehe. Für das Geschäftsjahr 2015 wird sogar wieder mit einer Dividende gerechnet. Doch der Optimismus, den die Franzosen verströmten, hielt nicht lange an. Ob das mehrheitlich dem Marktumfeld geschuldet war, darf bezweifelt werden, denn auch gestern ging es nur mühsam voran. Aber wo Schatten sind, ist das Licht nicht fern. Von daher dürften sich die Commerzbank-Bullen (wieder einmal) durchsetzen und die Aktie bis zum Freitag auf Kurs bringen. Wer so gesehen seine Skepsis bezüglich der Commerzbank abgelegt hat, könnte gehebelt auf Kurssteigerungen der Commerzbank-Aktie setzen. Dazu könnte man einen Blick auf das Produkt mit der WKN HY1Z87 werfen.

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Wochen-Newsletter an. Immer samstags gehen wir in unserem bekannten und prämierten Blogstil auf unserer Meinung nach wichtige Themen der Woche ein und liefern Ihnen einen Markt-Roundup sowie Ausblick und Produkt-Informationen aus der D-A-CH-Region. Hier kostenlos anmelden – Ihre Mail-Adresse wird von uns nicht weitergegeben.

Bildquelle: Pressefoto Commerzbank AG


Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*