Bitcoins plattmachen und in Gold investieren!

6
Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse

Moin zusammen,

eigentlich lohnt es sich ja überhaupt nicht, als Gold-Fan sich mit dem Thema Bitcoin auseinanderzusetzen. Diese virtuelle Möchtegerne-Währung hat zuletzt so viel auf die Socken bekommen, wie es wir es bei Gold nie erleben werden. Besser gesagt – diese Vola im Markt ist wohl eher mit einem Casino-Feeling zu vergleichen:

Der Kurs hat nach dem Absacken auf 400 Dollar kürzlich schon wieder 700 Dollar erreicht und neue Großinvestoren gibt es offenbar auch. Hört man. Und die Bitcoins seien gar nicht dran schuld, sondern die schlechten Geschäftspraktiken. Hört, hört. Das sagen die Kritiker von Gold auch immer. Dass bei Gold nur gezockt wird. Leider hat Gold im Gegensatz zu Bitcoins einen „kleinen“ Vorteil. Das Zeug ist ein Sachwert, ein habtisches Gut. Wenn ich als Anleger es darauf anlege, kann ich mir das in einen Safe im Haus lagern. Bei Bitcoins können Sie sich dagegen nur eine Lesezeichen in ihrem Browser einrichten und hoffen, dass a. die Seite immer funktioniert und b. die Seite nie Pleite geht. Auch schön…

Ganz ehrlich an dieser Stelle: Verkaufen Sie Ihre Bitcoins und investieren Sie das frei gewordene Vermögen einfach in Gold. Das glänzende Edelmetall sollte in 2014 uns Spaß bereiten – und langfristig sowieso. Aktuell notiert beträgt der GD200-Abstand bei Gold fast 2,5%. Auf Monatssicht hat das Edelmetall über 6% gewonnen. Und die aktuellen geopolitischen Gegebenheiten dürften Gold wohl eher steigen als sinken lassen.

take care,
Euer Goldfinger

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse


6 KOMMENTARE

  1. BitCoins war der „Goldrausch“ des. 19. Jahrhunderts – bloß 100 Jahre später.
    Alle dachte ich kann mit meinem Computer per Mining das große Geld machen.
    Und nicht nur das ich Geld erzeugen kann mit reiner Rechenleistung – der Kurs der Coins schien auch nur steigen zu wollen.
    Das alles unreguliert ist, keine Kontrollinstanzen oder rechtliche Handhabe, daran hat keiner gedacht!
    „Gier frisst Hirn“ gilt also nicht nur an der Börse…

    Wünsche einen guten Morgen!
    D-S

  2. Goldfinger rät zum Kauf von Gold. „Gold „dürfte wohl eher“ oder vielleicht auch nicht…

    Sie meinen doch wohl nicht ernsthaft, mit diesem Blogeintrag eine seriöse Einschätzung pro Gold und Kontra Bitcoin verfasst zu haben?

    Es ist absolut unbegreiflich, dass Thematik Gold vs. Bitcoin jegliche Objektivität vermissen läßt und jede Investementseite sich selbst am nächsten ist.

    Viel erschreckender ist leider noch, wie offensichtlich diese Parteiergreifung auch noch kommuniziert wird.

  3. Ohne mich jetzt als Goldfan zu bezeichnen, möchte ich nur anmerken, dass sich die Nachrichtenlage in den letzten Monaten klar gegen Bitcoin entwickelt hat. Und um die 3000-jährige Erfolgsgeschichte von Gold als Krisenwährung erfolgreich anzugehen, muss Bitcoin noch sehr viel mehr leisten, als bisher zu sehen war.
    Nennenswerte Argumente, die gegen Gold und für Bitcoin sprechen haben Sie, werter Marktschreier, aber auch nicht parat, oder?
    Im übrigen gibt es an der Börse bei keinem Anlagegut eine „objektive“ Bewertung oder Einschätzung. Denn jeder gewichtet seine Maßstäbe anders, das ist auch der Grund warum sich die Preise immer ändern…

  4. Wollt ihr wirklich virtuelles Geld mit Gold vergleichen?
    Und das soll auch noch objektiv geschehen?
    Ich fass es nicht. Was ist denn das für ein Kommentar lieber „Marktschreier“?!

  5. also wenn ich mir auch mal eine Bemerkung erlauben darf. Gold hat und ist Substanz und ist ein nicht vergehender Sachwert. Bitcoins sind eine Modeerscheinung für die Generation „hast mal nen App für mein Leben“ und alle anderen „Anleger“, die vom Neuen Markt, Dotcom-Blase und dergleichen nicht viel gelernt haben. Mit einem seriösen Investment hat das nichts zu tun – wie wir in den vergangenen drei Monaten nun zu genüge erfahren und mitbekommen haben. Schauen wir uns einfach nur die Kurse an – mehr braucht es nicht an Argumentation. Von daher ist die ironische „Kaufempfehlung“ von Goldfinger durchaus nachvollziehbar..

  6. Klar Bitcoin ist reine Spekulation, durch die vielen Spekulanten wurde die „Währung“ künstlich aufgebläht.
    Ich habe noch nie von jemanden gehört der wirklich mit Bitcoins etwas bestellt hat, die Währung wird real überhaupt nicht genutzt (außer von den ganzen Kriminellen).

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here