3D Systems-Aktie: Zweifel am Kurspotenzial

2
Bildquelle: Pressefoto 3D Systems Corp.

Neben Themen wie Bio-Tech oder Aktien aus dem Social Media-Bereich wie Facebook (WKN A1JWVX) und Twitter (WKN A1W6XZ), hatten sich Investoren in den USA im vergangenen Jahr ganz besonders auf den 3D-Druck gestürzt. Der Hype bescherte der 3D Systems-Aktie (WKN 888346) in etwa eine Kursverdreifachung innerhalb eines Jahres. Doch Anfang 2014 setzten Gewinnmitnahmen ein. Zudem schockierte das Unternehmen die Börsianer Anfang Februar mit einer Gewinnwarnung, so dass sich vermehrt Zweifel am weiteren Kurspotenzial breit machten. Die Geschäftsergebnisse für 2013 sollten für etwas mehr Klarheit sorgen.

Auf Unternehmensseite geht man davon aus, dass die Erlöse im Vorjahr bei 513 bis 514 Mio. US-Dollar lagen. Zuvor wurde eine Spanne von 500 bis 530 Mio. US-Dollar in Aussicht gestellt. In diesem Bereich bewegen sich auch die Analystenerwartungen. Wesentlich enttäuschender sind deshalb die nach unten geschraubten Gewinnerwartungen. Nachdem zunächst ein bereinigtes EPS von 0,93 bis 1,03 US-Dollar in Aussicht gestellt worden war, geht man nur noch von 83 bis 87 Cents aus. Daher fielen auch die Konsensschätzungen seit Anfang Februar um mehr als 10 Prozent auf 85 Cents.

Die Ergebnisaussichten für das angelaufene Geschäftsjahr 2014 sorgten ebenfalls für Verstimmung. 3D Systems rechnet mit einem EPS zwischen 73 und 83 Cents, während die Analystenzunft bis dahin einen Wert von 1,27 US-Dollar erwartet hatte. Inzwischen wurden die Markterwartungen auf 79 Cents deutlich gesenkt. Die Umsatzerlöse sollen bei 680 bis 720 Mio. US-Dollar (Konsens: 698 Mio. US-Dollar) liegen. Die gesenkten Gewinnerwartungen sind insbesondere darauf zurückzuführen, dass 3D Systems seine Ergebnisse dem Wachstum unterordnet.

ch888346_20140227

Allerdings wird dieses Wachstum derzeit ganz besonders mit Hilfe von Übernahmen vorangetrieben. Die aggressive M&A-Strategie war es schließlich auch, die die Analysten von Merrill Lynch Anfang der Woche dazu veranlasst hat, 3D Systems von “buy” auf “underperform” abzustufen und das Kursziel von 90 auf 65 US-Dollar drastisch zu senken. Neben den Ergebnisbelastungen der M&A-Aktivitäten könnte das schwächer werdende organische Wachstum einer weiteren Kursrallye der Aktie im Wege stehen. Bei Merrill Lynch geht man davon aus, dass das organische Wachstum 2014 seinen Höhepunkt erreichen dürfte und die Wachstumsraten von da an nicht mehr so üppig ausfallen dürften. Warten wir ab, ob 3D Systems diese Zweifler Lügen strafen kann.

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Wochen-Newsletter an. Immer samstags gehen wir in unserem bekannten und prämierten Blogstil auf unserer Meinung nach wichtige Themen der Woche ein und liefern Ihnen einen Markt-Roundup sowie Ausblick und Produkt-Informationen aus der D-A-CH-Region. Hier kostenlos anmelden – Ihre Mail-Adresse wird von uns nicht weitergegeben.

Bildquelle: Pressefoto 3D Systems Corp.


2 KOMMENTARE

  1. Das ist interessant!
    3D-Systems ist wohl weltweit der Marktführer beim 3D-Druck.
    Ich habe mir schon überlegt, 1 TEUR zu investieren und einfach zu sehen, was in 5,10 oder 20 Jahren passiert…
    Vielleicht wird es ein Tenbagger?

    Ist 3D-Druck nur ein Trend, der wieder verschwindet?
    Oder ist es die Zukunft?

    Wenn es die Zukunft ist, dann würde ich investieren und warten.
    Wenn es sich aber wie bei Biotechfirmen entwickelt… dann besser nicht 😉

    Eine sehr schwere Entscheidung – wirklich!

    Beste Grüße
    D-S

  2. Wenn man Mal eben 1 TEUR übrig hat, kann man das sicherlich versuchen.

    Allerdings gibt es gerade im Bereich 3D-Druck noch sehr viele Unsicherheiten. Ich habe so meine Zweifel, dass eines Tages tatsächlich alle einen 3D-Drucker zu Hause auf dem Schreibtisch stehen haben werden.

    Außerdem bleibt es abzuwarten, was mit 3D Systems & Co passiert, wenn HP so richtig mitmischt.

    MfG

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here