Ausblick DAX: Quartalszahlen machen Hoffnung – aber auf was?

0

Wow, das ging gestern im DAX wieder mächtig ab. Eine grenzenlose Euphorie. Unser Dax kletterte zeitweise auf ein neues Jahreshoch von 5.859 Punkten und macht nun den Bullen wieder Hoffnung auf höhere Kurse. Und der Blick gen USA: Dort kurvt der Dow Jones um die magische 10.000er Grenze rum. Tja – da scheint wirklich alles in Butter zu sein. Oder nicht? „Wir sehen nicht nur ganz ordentliche Gewinne, sondern auch ein wenig Wachstum“, zitieren die Kollegen der ARD-Börse einen Händler in den USA.

Ich frage mich derweil, ob das alles wirklich real ist. Hatten wir nicht noch vor wenigen Wochen Angst vor einer Kreditklemme, vor einer Kreditkartenblase in den USA oder vor einer Staats-Pleite der USA? Nö – jetzt ist Quartalszahlen-Zeit und die ist ja gut – so lautet das Motto derzeit.
Und als Argument noch eines drauf. Die Banken verdienen doch wieder – heißt es vielerorts. Die US-Bank JP Morgan. Deren Reingewinn stieg im dritten Quartal auf 3,6 Milliarden Dollar, nach 527 Millionen im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Aber mal ehrlich. Wenn die nicht Geld verdienen, wer dann? Bekommen das Geld dank Obama und Ben Bernanke zum „Nulltarif“ und geben es dann weiter. So als Ratenkredit beispielsweise mit 10,5% p.a. an Zinsen für den kleinen Verbraucher. Das nennt man eine solide Marge. Und deshalb ist die Börse nun happy?

Aber ich will kein Spielverderber sein. Schauen wir uns mal „richtige“ Branchen an. Welche, wo noch wirklich produziert wird. Beispielsweise die Chip-Industrie. Da lieferte uns nun Intel Zahlen. Die Chip-Jungs konnten die Erwartungen schlagen. Diese Nachricht ist ein Burner. Es interessierte keinen, dass der Umsatz real zurückging… Der US-Konzern verdiente in den letzten drei Monaten rund acht Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Aber hey – wen interessiert das schon?

Ich für meinen Teil bin skeptisch. Beruhigend ist, dass es auch noch andere so sehen. Hierzu ein Link zur ARD-Mediathek und zur letzten Maischberger-Sendung. Den Titel finde ich übrigens klasse. „Die Börsen boomen – und wir verlieren die Jobs?“ Aber hey – wer wird denn da gleich so negativ denken…

Übrigens – die reine Charttechnik gehen wir in den kommenden Tagen wieder an, versprochen.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here