VW-Aktie: Grenzen des Wachstums?

1
Bildquelle: Pressefoto Volkswagen

Europas größter Automobilkonzern Volkswagen (WKN 766403) blieb auch im Geschäftsjahr 2013 auf der Erfolgsspur. Die Wolfsburger konnten General Motors (WKN A1C9CM) überholen und zur weltweiten Nummer zwei aufsteigen. Außerdem wurde einmal mehr ein neuer Rekord beim operativen Ergebnis verbucht und sowohl die eigenen als auch die Marktprognosen übertroffen. Schließlich dürfen sich die Mitarbeiter und die Aktionäre über eine höhere Erfolgsbeteiligung bei VW freuen. Allerdings zeigten sich einige Analysten in Bezug auf das zukünftige Ergebniswachstum enttäuscht.

Bei den Umsatzerlösen wurde die Marke von 200 Mrd. Euro nur knapp verfehlt. Trotzdem lagen diese mit 197,0 Mrd. Euro um 2,2 Prozent über dem Vorjahreswert. Das operative Ergebnis lag bei 11,7 Mrd. Euro und damit über dem Vorjahreswert von 11,5 Mrd. Euro und den Analystenschätzungen von etwa 11,6 Mrd. Euro. Auch das Unternehmen selbst hatte lediglich damit gerechnet das Rekordniveau des Vorjahres bestätigen zu können. Der Nachsteuergewinn fiel jedoch wegen positiver Einmaleffekte im Vorjahr von 21,9 auf 9,1 Mrd. Euro. Die Anteilseigner können sich trotzdem über eine Dividendenaufstockung um 50 Cent auf 4,00 Euro je Stammaktie und 4,06 Euro je Vorzugsaktie freuen.

Während sich VW auf bestem Wege befindet, bis 2018 zum weltgrößten Automobilhersteller aufzusteigen, gilt es noch einige Baustellen zu beseitigen. Mit Hilfe der geplanten Komplettübernahme der Lkw-Tochter Scania will VW endlich für mehr Ordnung in der Nutzfahrzeugsparte sorgen. Immerhin will man auch dort die Platzhirsche Daimler (WKN 710000) und Volvo angreifen. Obwohl VW für 2013 ein Rekordergebnis präsentieren konnte, schickten die Anleger die VW-Aktie am Montag um mehr als 6 Prozent ins Minus.

ch766403_20140224

Dabei störte man sich am Markt weniger an einem zu hohen Kaufpreis für Scania und einer möglichen Kapitalerhöhung im Volumen von etwa 2 Mrd. Euro zur Finanzierung des Deals, sondern vielmehr an enttäuschenden Prognosen für das Ergebniswachstum. VW rechnet für 2014 mit Umsätzen zwischen 191 und 203 Mrd. Euro sowie einem operativen Gewinn von 10,5 bis 13,2 Mrd. Euro. Bei Barclays nahm man diesen Ausblick sogleich zum Anlass, die Gewinnschätzungen für 2014 und 2015 für den DAX-Konzern um jeweils 11 Prozent nach unten zu schrauben. Zudem wurde die Volkswagen-Aktie von „Overweight“ auf „Equalweight“ abgestuft und das Kursziel von 225 auf 202 Euro gesenkt. Wer trotzdem auf steigende Kurse setzen möchte, könnte das Produkt mit der WKN HV975R ins Auge fassen.

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Wochen-Newsletter an. Immer samstags gehen wir in unserem bekannten und prämierten Blogstil auf unserer Meinung nach wichtige Themen der Woche ein und liefern Ihnen einen Markt-Roundup sowie Ausblick und Produkt-Informationen aus der D-A-CH-Region. Hier kostenlos anmelden – Ihre Mail-Adresse wird von uns nicht weitergegeben.

Bildquelle: Pressefoto Volkswagen


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here