Wochenrückblick KW7: Märkte wieder auf Kurs, Hoffnung für K+S und BVB

1
Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse

In der vergangenen Woche konnten sich die Bullen mal wieder von ihrer starken Seite zeigen. DAX & Co. präsentierten sich wieder in deutlicher Stärke, nachdem die Negativfaktoren der vergangenen Woche ausgeblendet wurden. Fundamental bleiben die Themen zwar bestehen, doch es sprachen immer weniger Gründe gegen steigende Kurse. Zudem überzeugten einige Quartalszahlen und auch von der Notenbankfront kamen keine neuen Störfeuer.
Bei den Einzelwerten gab es dann ebenfalls einige Überraschungen. Der Versicherungsriese Allianz (WKN 840400) steigt etwa beim FC Bayern München ein und offenbart so auch Kurschancen bei der Aktie des Wettbewerbers Borussia Dortmund (WKN 549309). Ebenfalls vom Wettbewerber profitieren konnte der Kalikonzern K+S (WKN KSAG88). Die kanadische Branchengröße enttäuschte zwar bei den operativen Zahlen, prognostizierte für den Jahresverlauf jedoch eine Erholung der Kalipreise. Apropos Rohstoffe: Gold konnte in der vergangenen Woche wieder über 1300 US-Dollar klettern. Passend dazu kündigte unser Mitautor Goldfinger an, künftig wieder öfter von sich hören zu lassen.

Der DAX und sein Chart

Innerhalb von gut einer Woche hat der DAX einen Anstieg um über 500 Punkte hingelegt. Die Korrektur dürfte damit ausgestanden sein, das Allzeithoch rückt wieder in den Fokus. Mehr dazu in unserem wöchentlichen Ausblick DAX. Auch aus Sicht von Point&Figure stehen die Zeichen auf grün. Mehr dazu unter: Point&Figure DAX: Kursziel von 11.200 Punkten jetzt auch bestätigt.

Einzeltitel aus Deutschland

Obwohl Deutschlands größter Stahlkonzern ThyssenKrupp (WKN 750000) im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2013/14 einen weiteren Verlust ausweisen musste, schießt die Thyssen-Krupp-Aktie am Freitag mit deutlichem Vorsprung an die DAX-Spitze. Die Anleger würdigen damit die Tatsache, dass trotz eines anhaltend schwierigen Umfelds einige Fortschritte im operativen Geschäft verzeichnet werden konnten. Die Erholungsrallye geht weiter.
Interessante Kurschancen ergeben sich derzeit beim Spezialchemietitel Lanxess (WKN 547040). Mehr dazu aus Sicht von Point&Figure haben wir in unserem aktuellen Newsletter geschrieben. Wer die kostenfreie „Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau“ jede Woche automatisch beziehen möchte, kann sich hier anmelden.
Nachdem der Automobilzulieferer Continental (WKN 543900) Mitte Januar mit seinen Eckdaten für das abgelaufene Geschäftsjahr nur zum Teil überzeugen konnte, versucht es der Hannoveraner Konzern nun mit einer milliardenschweren Übernahme. Angesichts der Ausrichtung des Zielobjekts (weg von der Automobilabhängigkeit) könnte das durchaus gelingen. Mehr dazu hier.
Die Commerzbank (WKN CBK100) kommt bei der Vergangenheitsbewältigung schneller voran als erwartet. Schließlich konnte das Kreditportfolio in der hauseigenen Bad Bank innerhalb eines Jahres um 23 Prozent verkleinert werden. Dagegen lief das eigentliche operative Geschäft des Instituts in der Kernbank eher schleppend. Dies ist jedoch halb so wild, da der Fokus derzeit sowieso eher auf dem Verkauf fauler Kredite liegt. Mehr dazu hier.

Internationale Einzelwerte

Die jüngsten Zahlen des Nahrungsmittelriesen Nestlé (WKN 852894) wurden am Markt nicht ganz so optimistisch aufgenommen. Dennoch gehört das Papier nach wie vor in jedes ausbalancierte Depot. Näheres beleuchten wir in unserem aktuellen Newsletter Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau. Wer das kostenfreie PDF jede Woche automatisch beziehen möchte, kann sich hier anmelden.
Mit Spannung waren die Zahlen zum dritten Quartal des Geschäftsjahres 2013/14 von Voestalpine (WKN 897200) erwartet worden. Umsatz und Ergebnis des Stahlkonzerns waren zwar weiterhin durch eine insgesamt stabile, aber vor allem in Europa in industriellen Schlüsselbranchen nach wie vor gedämpfte Konjunkturentwicklung geprägt. Doch anders als die ausländische Konkurrenz schlugen sich die Linzer tapfer aus der Affäre. Dem Konzern kommt zugute, dass er in wachstumsstarken Nischen wie Luftfahrt und Bahninfrastruktur tätig ist. Mehr dazu hier.
Es gibt Trends, über die spricht man gerne und dann gibt es Trends, über die wird nur unter der Hand nach dem dritten Bier gesprochen. Zu letzterer Kategorie gehört zweifelsohne die überraschende Performance von Aktien aus dem Bereich Cannabis mit klangvollen Namen wie Cannabis Science (WKN A0RM6Z), Advanced Cannabis Solutions (WKN A1XBY8) oder Medical Marijuana. Mehr zum Hype um die Cannabis-Aktien hier.
Spätestens seit Beginn des neuen Jahres sind Goldminenaktien wieder verstärkt in den Anlegerfokus geraten. Angesichts etwas höherer Preise für das gelbe Edelmetall, wird spekuliert, ob denn die in den vergangenen Jahren arg gebeutelte Branche möglicherweise zu einem Comeback ansetzen könnte. Kein Wunder also, dass sich die, gemessen an der Marktkapitalisierung, größte Goldminengesellschaft Barrick Gold (WKN 870450), besonders großer Aufmerksamkeit erfreut. Nun haben die Kanadier eher gemischte Ergebnisse für das Schlussquartal 2013 vorgelegt.
Es war ein kleiner Schock für viele Anleger, als Apple (WKN 865985) im Weihnachtsquartal bei den iPhone-Verkäufen unter den Markterwartungen geblieben war. Immerhin wurde damit eine Sättigung des Marktes für hochpreisige Smartphones und eine abnehmende Nachfrage nach dem mit Abstand wichtigsten Produkt des Apfelunternehmens verknüpft. Inzwischen scheint der Schock jedoch verdaut worden zu sein, obwohl Starinvestor Carl Icahn seine Forderung nach weiteren Aktienrückkäufen zurückgezogen hat. Mehr dazu hier.

Wochenvorschau: Unternehmenstermine

In Sachen Quartalszahlen geht die laufende Bilanzsaison ohne Pause weiter. So berichten in der nächsten Woche u.a. Bertrandt, VTG (Montag); Air Liquide, BHP Billiton, Coca-Cola (Dienstag); Avis Budget, comdirect, Crédit Agricole, Deutsche Börse, IAMGOLD, NORMA Group, Saint-Gobain, Tesla Motors (Mittwoch); Aareal Bank, Accor, Air France-KLM, BB Biotech, Danone, Dialog Semiconductor, Henkel, Hewlett-Packard, Newmont Mining, Wal-Mart (Donnerstag); AXA, Daimler, Ecolab (Freitag) über das abgelaufene Quartal.

Wochenvorschau: Konjunkturdaten

Montag
USA; Feiertag – Washington’s Birthday

Dienstag
10:00 Uhr: EU; Leistungsbilanzsaldo (Dezember)
11:00 Uhr: D; ZEW-Konjunkturerwartungen (Februar)
14:30 Uhr: USA; Empire State-Manufacturing Index (Februar)
16:00 Uhr: USA; NAHB-Wohnungsmarktindex (Februar)

Mittwoch
14:30 Uhr: USA; Erzeugerpreise (Januar)
14:30 Uhr: USA; Baubeginne (Januar)
14:30 Uhr: USA; Baugenehmigungen (Januar)
16:00 Uhr: USA; Fed Minutes vom 28./29. Januar 2014

Donnerstag
08:00 Uhr: D; Erzeugerpreise (Januar)
09:30 Uhr: D; Einkaufsmanagerindex verarb. Gewerbe (Februar)
09:30 Uhr: D; Einkaufsmanagerindex Dienste (Februar)
10:00 Uhr: EU; Einkaufsmanagerindex Gesamt (Februar)
10:00 Uhr: EU; Einkaufsmanagerindex Dienste (Februar)
10:00 Uhr: EU; Einkaufsmanagerindex verarb. Gewerbe (Februar)
14:30 Uhr: USA; Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe (Vorwoche)
14:30 Uhr: USA; Verbraucherpreise (Januar)
16:00 Uhr: EU; Verbrauchervertrauen (Februar)
16:00 Uhr: USA; Frühindikatoren (Januar)
16:00 Uhr: USA; Philly-Fed-Index (Februar)

Freitag
16:00 Uhr: USA; Verkauf bestehender Häuser (Januar)

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse


1 KOMMENTAR

  1. Ja, ich denke auch, dass die Korrektur vorbei ist!
    Wenn es vom dem Absturz im Januar nur 1/3- wieder nach oben geschafft hätte, dann wäre die Korrektur weiter gegangen.
    Bei einem 50% Rückläufer wird es schon enger = Zwickmühle

    Aber jetzt bei 500 Punkten?
    Da kann man nur noch sagen: Alles LONG für 2014!
    The party goes on!

    Beste Grüße
    D-S

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here