Cannabis Science, GW Pharmaceuticals & Co.: Wieder so ein Hype?

0
Bildquelle: dieboersenblogger.de

Es gibt Trends, über die spricht man gerne und dann gibt es Trends, über die wird nur unter der Hand nach dem dritten Bier gesprochen. Zu letzterer Kategorie gehört zweifelsohne die überraschende Performance von Aktien aus dem Bereich Cannabis mit klangvollen Namen wie Cannabis Science (WKN A0RM6Z), Advanced Cannabis Solutions (WKN A1XBY8) oder Medical Marijuana.

Jüngst stolperte ich über einen FAZ-Artikel mit der ungewöhnlich reißerischen Überschrift „Dope fürs Depot„. Nach kurzem Überfliegen, vergaß ich das Thema aber wieder – bis ich heute unsere internen Suchanfragen auswertete und überraschend auf „Cannabis Science“ stieß. Daher soll sich der Blick heute mal auf diese Aktien richten. Die oben genannten Aktien fallen vor allem durch ihre geringen Marktkapitalisierung auf. Cannabis Science kommt auf 129 Mio. US-Dollar, Advanced Cannabis Solutions bereits auf 182 Mio. US-Dollar und Medical Marijuana auf 250 Mio. US-Dollar. Dennoch konnten alle Papiere in den letzten Wochen Kursvervielfachungen ausweisen, die die Aktien für Spekulanten zum ganz heißen Eisen machte.

Bildquelle: dieboersenblogger.de
„Dope on Wall Street“ Bildquelle: dieboersenblogger.de

Doch was ist der Grund für diesen Hype? Seit Jahresbeginn ist im US-Bundesstaat Colorado Cannabis legal, weitere Bundesstaaten wie Washington sollen folgen. Als Reaktion darauf schossen zahlreiche Unternehmen aus dem Boden bzw. machten sich im Zuge der Legalisierung ebenfalls legal, um nun Produkte rund um Cannabis anzubieten. Doch Erfolge in diesem Bereich sind relativ. Medical Marijuana beispielsweise ist bereits seit fünf Jahren existent und bietet Cannabis-Kaugummi an, vermarktet aber auch Hanföl und andere medizinische Vorprodukte. Im vierten Quartal 2013 erzielte das Unternehmen damit aber nur Umsätze von knapp 8 Mio. US-Dollar – alles andere als überzeugend.

Deutlich Medizinlastiger sind da Advanced Cannabis Solutions und Cannabis Science. Doch auch hier sind die Zahlen nur wenig erfreulicher. Etwas anders sieht es bei der etwas größeren GW Pharmaceuticals plc (WKN 693692). Das Unternehmen kommt zwar nicht aus den USA, profitiert aber dennoch vom allgemeinen Cannabis-Boom.

Denn im Gegensatz zu den vorgenannten Unternehmen hat GW Pharmaceuticals ein in 25 Ländern (darunter Großbritannien und Deutschland) zugelassenes Medikament auf Cannabis-Basis. Es handelt sich dabei um Sativex, das zur Behandlung von Symptomen der Multiplen Sklerose eingesetzt wird. Den Hauptteil seiner Einnahmen erzielen die Briten aber weiterhin im Forschungsbereich durch Meilensteinzahlungen. Im Geschäftsjahr 2012/13 wies das Unternehmen daher einen Umsatz von 27,3 Mio. Britischen Pfund, aber auch Verluste von 4,5 Mio. Pfund aus. Das Unternehmen kommt so aber immerhin auf eine Marktkapitalisierung von 690 Mio. Britischen Pfund.

CH_693692_20140212

Der Kursverlauf sieht aus charttechnischer Sicht zwar ganz ordentlich aus. Dennoch fehlt für ein „sicheres“ Investment die nachhaltige Substanz. Mit langfristiger Vermögensanlage haben die Cannabis-Aktien also nichts zu tun. Sie sind allesamt kurzfristige Zocker-Papiere. Mag sein, dass das ein oder andere Unternehmen in einiger Zeit wirklich nachhaltige Gewinne erzielt. Doch bis dahin sollte man die mehrheitlich Penny-Stocks einfach meiden und sie den Zockern überlassen. Wer auf der Suche nach ertragreichen Aktien mit deutlich geringerem Risiko ist, sollte einen Blick in unseren Shop werfen.

Bildquelle: dieboersenblogger.de


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here