Ausblick DAX: Wie immer Freitags – die reine Charttechnik

1
Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse

Nachdem der DAX von seinem Allzeithoch um mehr als 700 Punkte abgerutscht war, kam es gestern zu einer kräftigen Erholung. Dennoch ist die Korrektur noch nicht ausgestanden.

Aufwärtstrendlinie gebrochen

Mit einem Aufschlag von 1,5 Prozent verzeichnete der DAX gestern den zweitgrößten Tagesgewinn in diesem Jahr. Mehr als eine technische Gegenbewegung auf die Korrektur der letzten Wochen ist dies bislang allerdings nicht. Bereits Ende letzter Woche wurde die seit September letzten Jahres gültige Aufwärtstrendlinie ebenso klar unterschritten wie die horizontale Haltezone im Bereich von 9.370.

dax

Hohe Hürden auf dem Weg nach oben

Eben dieser Bereich stellt nun die nächste charttechnische Widerstandszone dar. Darüber wartet schon bei 9.468 die 20-Tage-Linie, die mittlerweile im Fallen begriffen ist. Erst bei einem Anstieg über das Zwischenhoch von Ende Januar (9.538) kann man mit hoher Wahrscheinlichkeit von einem Ende der Korrektur und einer Wiederaufnahme des übergeordneten Aufwärtstrends ausgehen.

Korrektur ist noch nicht ausgestanden

Aktuell muss man jedoch nach wie vor damit rechnen, dass der DAX nach einer kurzen Gegenbewegung seine Korrektur wieder aufnimmt. Sollte das Tief dieser Woche (9.071) unterboten werden, rückt das markante Tief von Mitte Dezember (8.984) in den Fokus. Das sollte verteidigt werden. Ansonsten droht ein Test der 200-Tage-Linie, die aktuell bei 8.665 verläuft.

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse


TEILEN

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here