Infineon-Aktie: Pulver noch längst nicht verschossen

0
Bildquelle: Pressefoto Infineon Technologies AG

Für sich genommen wirken die Zahlen, die der Chiphersteller Infineon (WKN 623100) für das erste Geschäftsquartal 2013/14 abliefern konnte, nicht gerade überwältigend. Allerdings ist die ehemalige Siemens-Tochter bei seinen Effizienzmaßnahamen schneller als erwartet vorankommen und hat die Markterwartungen übertroffen. Am Donnerstag reicht dies bei der Infineon-Aktie für die Spitzenposition im DAX. Für weitere Kurssteigerungen dürften das angelaufene Aktienrückkaufprogramm, die erwartete Konjunkturerholung und weitere Ergebnisverbesserungen sorgen.

Dabei stellen die deutlichen Rückgänge bei Umsatz und Ergebnis im Vergleich zum Vorquartal keinen Grund zur Sorge dar. Diese sind mit saisonalen Besonderheiten zu erklären. Während die Erlöse um 7 Prozent auf 984 Mio. Euro zurückgingen, fiel der Konzernüberschuss um 39 Prozent auf 87 Mio. Euro. Die Analystenzunft hatte im Schnitt jedoch mit einem noch deutlicheren Rückgang auf 73,6 Mio. Euro gerechnet. Besonders beeindruckend las sich die Marge von 11,8 Prozent. Auf Unternehmensseite hatte man lediglich einen Wert zwischen 8 und 10 Prozent in Aussicht gestellt.

Neben dem besser als erwartet ausgefallenen Geschäftsverlauf im ersten Geschäftsquartal hat Infineon auch für die nahe Zukunft noch einiges zu bieten. Für das laufende zweite Quartal geht man bei Infineon von einem Umsatzplus im mittleren einstelligen Prozentbereich aus, während die Rendite zwischen 10 und 13 Prozent liegen soll. Zudem überzeugen die Prognosen für das Gesamtjahr. Kein Wunder also, dass man bei der DZ Bank der Infineon-Aktie derzeit noch ein Kursplus von rund 30 Prozent zutraut.

ch623100_20140130

Immerhin hat man dort die Einstufung für Infineon auf „Kaufen“ und den fairen Wert bei 9,90 Euro belassen. Die Gewinne des Chipkonzerns hätten sich stark und zudem deutlich besser entwickelt als vom Markt erwartet, hieß in einer Studie vom Donnerstag. Auch der Ausblick stimme zuversichtlich. Infineon bleibe beim für die Studie zuständigen Analysten der „Top Pick“ im Sektor, hieß es weiter. Für long-orientierte Anleger käme daher das Hebelprodukt mit der WKN HV98KL in Frage.

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Wochen-Newsletter an. Immer samstags gehen wir in unserem bekannten und prämierten Blogstil auf unserer Meinung nach wichtige Themen der Woche ein und liefern Ihnen einen Markt-Roundup sowie Ausblick und Produkt-Informationen aus der D-A-CH-Region. Hier kostenlos anmelden – Ihre Mail-Adresse wird von uns nicht weitergegeben.

Bildquelle: Pressefoto  Infineon Technologies AG


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here