Jahresauftakt: Banken und Biotech stark

0
Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse

Im vergangenen Jahr hatten die Börsianer reichlich Grund zur Freude. Ob es 2014 in ähnlicher Form weitergehen kann, bleibt abzuwarten. Zumindest konnten einige Branchen einen guten Jahresauftakt auf das Börsenparkett legen.

Dominik Auricht, Experte für Anlage- und Hebelprodukte, bei HypoVereinsbank onemarkets, wirft in seinem wöchentlichen Marktkommentar einen Blick auf den Start einiger wichtiger Indizes sowie interessanter Branchen ins neue Jahr.

Der Auftakt in das Jahr 2014 verlief bei den großen Indizes wenig spektakulär. Sowohl DAX® als auch EURO STOXX® 50 Index starteten mit kleineren Aufschlägen. Der Dow Jones Industrial Average® Index gab hingegen leicht nach. Anfang Dezember titelten wir unseren Wochenkommentar noch mit „Banken mit zaghafter Erholung“. In der vergangenen Woche schossen Europas Bankwerte regelrecht nach oben. Mithalten konnten da allenfalls US-Biotechwerte und mit einem gewissen Abstand noch der Solactive® Diabetes Performane-Index und Solactive® German Mergers&Acquisitions Performance-Index.

Im Zuge der weltweiten Finanzkrise litten insbesondere Finanztitel. Doch laut Aurich, könnten insbesondere diese Wert von einer möglichen Konjunkturerholung profitieren.

Banken auf 2011er Niveau
Finanztitel in Europa starteten ausgesprochen stark ins neue Jahr. Einen Treiber sehen Experten in der Verbesserung der Konjunktur in der Eurozone. Die Rezession scheint abgeschüttelt. Von einem Wachstum würde auch der Bankensektor profitieren.
Inzwischen haben Indizes wie der EURO STOXX® Banks (Net Return) Index (EUR) mit knapp 300 Punkten das Niveau von Mitte 2011 erreicht. Das Hoch des Jahres 2011 liegt bei 344 Punkten. Der breiter gefasste STOXX® Europe 600 Banks (Net Return) Index (EUR) nähert sich bereits einer Widerstandszone zwischen 432 und 443 Punkten. In dieser Zone liegen die Hochpunkte aus den Jahren 2009 bis 2011. Wird die Range durchbrochen, hat der Index aus technischer Sicht Luft bis 550 Punkte. Unterstützung findet das Barometer bei 370 Punkten. Unterhalb dieser Marke droht eine Korrektur bis 350 Punkte.
Zuletzt die beste Medizin
Schon seit Monaten stehen die Biotechtitel hoch im Kurs. Diese Woche werden unter anderem Branchenriesen wie Amgen Zahlen zum zurückliegenden Quartal veröffentlichen. Ob dann der nächste Turbo gezündet wird?
Dass das Geschäft mit den Pillen brummt, zeigt auch der Solactive® Diabetes Performance-Index. Anfang des Jahres brach er aus der seit Juni 2013 gebildeten Seitwärtsrange zwischen 145 und 167 Punkten nach oben aus und markierte vergangene Woche ein neues Allzeithoch.

Auch auf dem M&A-Markt hatte die Finanzkrise für Ebbe gesorgt, doch in diesem Jahr könnten die M&A-Aktivitäten laut Aurich anziehen.

Das M&A-Karussell dreht sich
In der vergangenen Woche erhöhte McKesson das Angebot für den Pharmagroßhändler Celesio. Ob die Übernahme gelungen ist, steht jedoch noch nicht fest. Titel wie Celesio und Xing, aber auch Kandidaten für eine Übernahme oder Fusion wie ADVA Optical, Stada und Wirecard trieben den Solactive® German Mergers&Acquisitions Performance-Index in den vergangenen Monaten von einem Rekord zum nächsten. Gut möglich, dass sich dieser Trend fortsetzt. Die Schwäche vom Dezember zeigt allerdings, dass Anleger trotz der zuletzt positiven Entwicklung immer wieder mit Rückschlägen rechnen müssen.

Damit scheint auf jeden Fall für das gerade angelaufene Börsenjahr 2014 Spannung garantiert zu sein.

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Wochen-Newsletter an. Immer samstags gehen wir in unserem bekannten und prämierten Blogstil auf unserer Meinung nach wichtige Themen der Woche ein und liefern Ihnen einen Markt-Roundup sowie Ausblick und Produkt-Informationen aus der D-A-CH-Region. Hier kostenlos anmelden – Ihre Mail-Adresse wird von uns nicht weitergegeben.

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse

 

 


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here