Wochenrückblick KW2: Überraschung bei der Commerzbank, Rallye im Wartestand

0
Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse

Das neue Jahr bot aus Börsianersicht bislang nur wenige positive Überraschungen. Doch bei einer Aktie war der Jahresauftakt durchaus überraschend stark – wenn auch mit Ansage. Die Rede ist von der Commerzbank-Aktie (WKN CBK100). Bereits im Dezember zeigte die Aktie der krisengeschüttelten Bank einen überraschend starken charttechnischen Aufwärtstrend. Und dieser setzte sich in den ersten beiden Januar-Wochen mit Verve fort. Nachdem zunächst die 12-Euro-Marke mit Schwung überwunden wurde, konnte die 13-Euro-Marke nicht lange gehalten werden – wenn auch knapp. Für die kommenden Wochen sieht es daher durchaus positiv für die Aktie aus. Die Trends sind weiter intakt. Bis zur Bilanzpressekonferenz in knapp einem Monat (13. Februar) könnte die Aktie also weiter haussieren. Eventuell erhält die Aktie auch von den zahlreichen Quartalszahlen der US-Banken in der kommenden Woche Unterstützung. Auf jedenfall scheint die Aktie sich derzeit wie Phönix aus der (Parkett-)Asche zu erheben. Wenn nun noch das operative Geschäft mit dem Aktienkursverlauf mithält, könnte die Commerzbank die erste Turnaround-Überraschung des Jahres werden. Ob das allerdings dem DAX auf die Sprünge hilft, muss sich zeigen. Die jüngste Rallye scheint derzeit auf die Warteposition verbannt worden zu sein.

Der DAX und sein Chart

Der Start der Aktienmärkte in das neue Börsenjahr verlief bislang etwas holprig. Eine kleine Korrektur wäre nach der kräftigen Weihnachtsrally völlig normal und hätte für den übergeordneten Trend des DAX keine Folgen. Mehr dazu in unserem wöchentlichen Ausblick DAX.

Einzeltitel aus Deutschland

Spannende Kurschancen ergeben derzeit bei K+S (WKN KSAG88). Mehr dazu aus Sicht von Point&Figure haben wir in unserem aktuellen Newsletter geschrieben. Wer die kostenfreie „Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau“ jede Woche automatisch beziehen möchte, kann sich hier anmelden.
Auch wenn es zuletzt einige Sorgen gab, dass die chinesische Wirtschaft nicht mehr ganz so schnell wie in der Vergangenheit wachsen könnte, bleibt China für viele Branchen weiterhin das Gelobte Land. Dazu gehören insbesondere auch die deutschen Premiumautomobilhersteller Daimler (WKN 710000) und BMW (WKN 519000), die von dem Wachstum auf dem größten Automarkt der Welt profitieren möchten. Mehr dazu hier.
Gute Nachrichten gab es derweil auch von der Deutschen Telekom (WKN 555750). Erst flog der Firmenchef von T-Mobile US, John Legere, von einer Party des Rivalen AT&T. Nun durfte er verkünden, dass die US-Mobilfunktochter der Deutschen Telekom im vierten Quartal einen neuen Rekord bei der Gewinnung von Neukunden aufstellen konnte. Damit dürfte er für noch mehr Verstimmung bei der Konkurrenz gesorgt haben, als es ihm beim aufsehenerregenden Auftritt Anfang der Woche gelungen ist. Mehr dazu hier.
Interessant ist derzeit auch die Allianz-Aktie (WKN 840400). Bereits der erste Blick auf den Point&Figure-Chart zeigt ein klar bullishes Bild.
So richtig prickelnd war das nicht, was die im TecDAX gelistete Aktie des Windturbinenherstellers Nordex (WKN A0D655) zum Jahresende 2013 auf das Börsenparkett zaubern konnte. Zumindest hatte das Papier seinen Abwärtstrend stoppen können. Doch nachdem Unternehmenschef Jürgen Zeschky zuletzt in einem Zeitungsinterview Nordex als möglichen Übernahmekandidaten chinesischer Konkurrenten ins Spiel gebracht hatte, geht die Nordex-Aktie wieder durch die Decke.
Nach einem Zwischenspurt und einer Kursverdopplung in nur wenigen Monaten, musste die Aktie des Telekom-Dienstleisters QSC (WKN 513700) zum Ende des Jahres 2013 eine Korrektur durchleben. Inzwischen befindet sich das TecDAX-Papier jedoch dank der Aussicht auf eine anhaltend hohe Dividende, der positiven Wachstumsprognosen und der erreichten Ziele für das Geschäftsjahr 2013 auf Erholungskurs. Die Schwächephase ist überwunden.

Internationale Einzelwerte

Die Unternehmenschefs von Apple (WKN 865985) und Samsung (WKN 888322) hatten sich bereits zwei Mal getroffen, um den langwierigen Patenstreit zwischen den beiden erfolgreichsten Smartphone-Herstellern beizulegen. Während frühere Gespräche keine Lösung brachten, sollen sich nun die Firmenchefs Tim Cook und Oh-Hyun Kwon auf Drängen eines kalifornischen Gerichts erneut zusammensetzen. Sollte es tatsächlich endlich eine Lösung geben, könnten beide Unternehmen profitieren. Immerhin werden enorme Ressourcen für den weltweit ausgefochtenen Streit aufgewendet, während die Konzerne zugleich auch Geschäftspartner sind. Mehr dazu hier.
Bereits frühzeitig hat der zweitgrößte Versicherer Österreichs Uniqa (WKN 928900) seine Ambitionen öffentlich gemacht, möglichst bald in den österreichischen Leitindex ATX aufsteigen zu wollen. Im Dezember gelang dies noch nicht. Doch schon im März könnte es so weit sein. Näheres beleuchten wir in unserem aktuellen Newsletter Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau. Wer das kostenfreie PDF jede Woche automatisch beziehen möchte, kann sich hier anmelden.

Wochenvorschau: Unternehmenstermine

In Sachen Quartalszahlen nehmen die Veröffentlichungen nun Woche für Woche zu. So berichten in der nächsten Woche u.a. Metro, Südzucker (Montag); JPMorgan Chase, Wells Fargo (Dienstag); Bank of America, CSX, Schoeller-Bleckmann (Mittwoch); American Express, Citigroup, Goldman Sachs, Intel, Wendy’s (Donnerstag); General Electric, Morgan Stanley (Freitag) über das abgelaufene Quartal.

Wochenvorschau: Konjunkturdaten

Dienstag
11:00 Uhr: EU; Industrieproduktion (November)
14:30 Uhr: USA; Einfuhrpreise (Dezember)
14:30 Uhr: USA; Einzelhandelsumsatz (Dezember)
16:00 Uhr: USA; Lagerbestände (November)

Mittwoch
09:00 Uhr: D; Bruttoinlandsprodukt (2013)
11:00 Uhr: EU; Handelsbilanzsaldo (November)
14:30 Uhr: USA; Erzeugerpreise (Dezember)
14:30 Uhr: USA; Empire State Manufacturiung Index (Januar)
20:00 Uhr: USA; Fed-Beige Book

Donnerstag
11:00 Uhr: EU; Verbraucherpreise (Dezember)
11:00 Uhr: D; Verbraucherpreise (Dezember)
14:30 Uhr: USA; Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe (Vorwoche)
14:30 Uhr: USA; Verbraucherpreise (Dezember)
16:00 Uhr: USA; Philly-Fed-Index (Januar)
16:00 Uhr: USA; NAHB Wohnungsmarktindex (Januar)

Freitag
14:30 Uhr: USA; Baubeginne (Dezember)
14:30 Uhr: USA; Baugenehmigungen (Dezember)
15:15 Uhr: USA; Industrieproduktion (Dezember)
15:55 Uhr: USA; Verbauchervertrauen Uni Michigan (Januar)

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here