Daimler macht Boden gut

2
Bildquelle: Pressefoto Daimler

Auch wenn es zuletzt einige Sorgen gab, dass die chinesische Wirtschaft nicht mehr ganz so schnell wie in der Vergangenheit wachsen könnte, bleibt China für viele Branchen weiterhin das Gelobte Land. Dazu gehören insbesondere auch die deutschen Premiumautomobilhersteller Daimler (WKN 710000) und BMW (WKN 519000), die von dem Wachstum auf dem größten Automarkt der Welt profitieren möchten.

Schon 2013 konnte der chinesische Markt um 16 Prozent auf 17,93 Millionen verkaufte Autos wachsen. 2014 soll es noch einmal ein Plus von 9 bis 11 Prozent geben. Im Dezember lag der Zuwachs im Vorjahresvergleich sogar bei satten 21,5 Prozent. Von den deutschen Herstellern konnte insbesondere der Branchenführer unter den Premiumanbietern BMW in China überzeugen. Während Mercedes-Benz seine Absätze im abgelaufenen Jahr „lediglich“ um 11,1 Prozent steigern konnte, verkaufte BMW 19,7 Prozent mehr Autos.

ch710000_20140110

Damit war China gleichzeitig der wichtigste Absatzmarkt der Münchner. Für Mercedes-Benz war dies im Vorjahr jedoch der US-Markt. Während die Schwaben in China nicht an den Erfolg der deutschen Konkurrenz anknüpfen konnten, lag das Absatzplus im Land der unbegrenzten Möglichkeiten bei 14,0 Prozent auf 312.534 Fahrzeuge. Insgesamt stand bei Mercedes-Benz im Jahr 2013 mit 1.461.680 verkauften Fahrzeugen ein neuer Verkaufsrekord. Zudem schafften es die Stuttgarter den Abstand auf BMW und Audi zu verkürzen und somit dem großen Ziel und der Rückkehr an die Weltmarktspitze ein Stück näher zu kommen. Besonders mutige Anleger können deshalb mit Hilfe eines Produkts mit der WKN HV98J2 gehebelt auf steigende Kurse der Daimler-Aktie setzen.

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Wochen-Newsletter an. Immer samstags gehen wir in unserem bekannten und prämierten Blogstil auf unserer Meinung nach wichtige Themen der Woche ein und liefern Ihnen einen Markt-Roundup sowie Ausblick und Produkt-Informationen aus der D-A-CH-Region. Hier kostenlos anmelden – Ihre Mail-Adresse wird von uns nicht weitergegeben.

Bildquelle: Pressefoto Daimer


2 KOMMENTARE

  1. Meines Wissens nach, hat Daimler eine Modelloffensive gestartet.
    Bis 2020 sollen 18 neue Modell auf den Markt kommen.
    Damit wollen sie weg von dem Image des „Rentnerautos“ und mehr junge Leute zum Daimler fahren bekommen.
    Ich persönlich würde einen Audi bevorzugen – aber bei den Aktien mag ich Daimler lieber als VW.

    Daimler selbst habe ich im April 2013 für 43,77 EUR gekauft.

    Auch wenn es ein Zykliker ist und der Wert wieder in einer Rezession stark fallen wird. Er bleibt bei mir im Depot!

    Beste Grüße
    D-S

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here