Hornbach-Aktie: Auf ein großartiges Jahr 2014

0
Bildquelle: Pressefoto HORNBACH

In der ersten Jahreshälfte 2013 konnten sich die Baumarktketten hierzulande nicht gerade mit Ruhm bekleckern. Dabei war es nicht immer die Schuld der Unternehmen selbst. Vielmehr hatten sie Pech mit dem Wetter. Aufgrund des schlechten Wetters verkauften sich insbesondere die Gartensortimente sehr schlecht. Doch speziell Hornbach (WKN 608343) konnte im dritten Quartal wieder deutlich erfreulichere Ergebnisse liefern.

Im dritten Geschäftsquartal (September bis November) wurden die Umsätze im Vorjahresvergleich um 5,1 Prozent auf 851,1 Mio. Euro gesteigert. Damit blieb trotz des schwachen Jahresauftakts auf neun Monate gesehen ein Umsatzplus von 2,9 Prozent auf 2,68 Mrd. Euro übrig. Erfreulich lief es einmal mehr in Deutschland, während die krisengeplagten Regionen Europas immerhin einige Erholungstendenzen verzeichnen konnten. Zudem konnte das EBIT im dritten Quartal deutlich um 78,3 Prozent nach oben geschraubt werden. Dagegen lag das EBIT auf Neun-Monats-Sicht mit 173,5 Mio. Euro in etwa auf dem Vorjahresniveau.

Die Ergebnisse und die Prognosebestätigung wurden von den Börsianern positiv aufgenommen. Zudem trauen die Analysten Hornbach ein starkes Jahr 2014 zu, nachdem die im SDAX gelistete Vorzugsaktie der Hornbach Holding in den vergangenen Monaten bereits rund 30 Prozent an Wert zulegen konnte. Bei der DZ Bank bleibt die Einstufung bei „Kaufen“ und der faire Wert bei 61 Euro. Das dritte Geschäftsquartal sei sehr solide in etwa im Rahmen der Erwartungen ausgefallen, hieß es in einer Studie vom Freitag. Das Unternehmen habe damit die wetterbedingte Ergebnisschwäche des ersten Quartals vollkommen ausgeglichen. Insgesamt dürfte Hornbach weiter überdurchschnittlich von grundsätzlichen Trends wie der Renovierung von Häusern für mehr Energieeffizienz profitieren, so die Analyse weiter.

ch608343_20131220

Bei der Commerzbank erwartet man für Hornbach aufgrund der Branchenkonsolidierung in Deutschland sogar ein großartiges Jahr 2014. Aus diesem Grund hat man bei der zweitgrößten Bank Deutschlands die Hornbach-Aktie auf „Add“ mit einem Kursziel von 63,20 Euro belassen. Neben den positiven Aussichten für 2014 wurde von dem für die heutige Studie zuständigen Analysten herausgestellt, dass das operative Ergebnis (EBIT) der Baumarktgruppe überraschend stark gestiegen sei.

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Wochen-Newsletter an. Immer samstags gehen wir in unserem bekannten und prämierten Blogstil auf unserer Meinung nach wichtige Themen der Woche ein und liefern Ihnen einen Markt-Roundup sowie Ausblick und Produkt-Informationen aus der D-A-CH-Region. Hier kostenlos anmelden – Ihre Mail-Adresse wird von uns nicht weitergegeben.

Bildquelle: Pressefoto HORNBACH


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here