Ausblick DAX: Wie immer Freitags – die reine Charttechnik

0
Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse

Mit seinem – sehr gemäßigten – Einstieg in den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik hat Fed-Chef Ben Bernanke den Startschuss für die Weihnachtsrally gegeben. Der DAX ist nach einem kurzen Rücksetzer schon wieder auf dem Weg nach oben.

20-Tage-Linie klar übersprungen

Im Bereich der runden 9.000er-Marke startete der DAX bereits zum Wochenauftakt eine kräftige Erholung, die zur Wochenmitte an der 20-Tage-Linie (9.205) zunächst stoppte. Nach der Fed-Entscheidung startete der Index gestern mit einem deutlichen Aufwärtsgap in den Handel und übersprang den kurzfristigen Gleitenden Durchschnitt und das Zwischenhoch vom 9. Dezember (9.226).

Angriff auf das Allzeithoch wahrscheinlich

Die US-Indizes kletterten unmittelbar nach der Fed-Entscheidung bereits auf neue Rekordstände. Und auch beim DAX ist aus charttechnischer Sicht der Weg frei zum Allzeithoch, das er Anfang Dezember bei 9.425 markiert hatte. Dieses und das obere Bollinger-Band (9.447) bilden eine zentrale Widerstandszone, die über die weitere Entwicklung entscheiden wird.

dax

Haltezone im Bereich von 9.200 Punkten

Sollte der DAX nochmals unter das Tief des gestrigen Handels (9.257) zurückfallen, formen das gestern geöffnete Gap (9.191) und die 20-Tage-Linie (9.205) eine solide Haltezone. Läuft der DAX nochmals zurück, stehen die Chancen gut, dass die Aufwärtsbewegung von hier aus wieder aufgenommen und ein Angriff auf das Allzeithoch gestartet werden kann.

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse


TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here