Ausblick DAX: Wie immer Freitags – die reine Charttechnik

1
Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse

Der Rücksetzer, der in der vergangenen Woche begonnen hatte, dauert an. In Kürze dürfte die Entscheidung fallen, ob sich die Korrektur ausweitet oder der Aufwärtstrend bald seine Fortsetzung findet.

9.000er-Marke wackelt

Nach einem scharfen Rückgang hatte sich der DAX zum Ende der letzten Woche stabilisiert, prallte dabei aber am Freitag wie auch am Montag an der 20-Tage-Linie (9.218) ab, die inzwischen nach unten dreht. Der DAX nahm die Korrekturbewegung wieder auf und fiel dabei gestern unter das Tief der Vorwoche (9.070). Im Tagesverlauf fiel der Index mit 8.984 zeitweise sogar unter 9.000 Punkte.

Haltezone im Bereich von 8.950

Die runde Barriere ist aus charttechnischer Sicht nicht entscheidend. Wichtiger ist die horizontale Haltezone im Bereich von 8.950. Hält dieser Bereich nicht, ist es wahrscheinlich, dass sich die Korrektur ausweitet. Darauf deutet auch das nach unten drehende untere Bollinger-Band hin, das der DAX gestern zeitweise unterschritt.

dax

Übergeordneter Aufwärtstrend nicht gefährdet

Das nächste Ziel wäre in diesem Fall das markante Zwischenhoch vom September bei 8.770. Doch selbst wenn sich die Korrektur ausweiten sollte, hätte dies für den übergeordneten Aufwärtstrend keine Bedeutung. Dieser ist bislang ungefährdet. So verläuft die wichtige 200-Tage-Linie derzeit bei knapp unter 8.400 Punkten.

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse


TEILEN

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here