Wochenrückblick KW49: Tapering kommt, ThyssenKrupp als gefallener Engel

0
Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse

Die vergangene Woche stand ganz unter dem Eindruck der Korrektur. Doch eigentlich war es nur ein notwendiges Atemholen. Schließlich redet alle Welt von der Weihnachtsrallye, also muss sie ja auch noch kommen. Doch die Nachrichtenlage ist dazu etwas zwiespältig: Während der US-Arbeitsmarktbericht überraschend positiver ausgefallen ist, als erwartet, steigen die Chancen, dass die Fed noch in diesem Jahr in den Tappering genannten Ausstieg aus dem Anleihekauf startet. Doch warten wirs ab, wenn die Fed glaubwürdig sein will, muss sie nach den Daten handeln. Derweil richten sich die Blicke lieber noch auf spannende Einzelwerte. ThyssenKrupp (WKN 750000) ist so ein Fall. In den letzten acht Tagen kam es für Aktionäre des Stahl- und Technologiekonzerns knüppeldick. Herbe Kursverluste waren die Folge von anhaltenden Problemen und einer Kapitalerhöhung bei der sogar der bisherige Ankeraktionär Krupp-Stiftung seine Sperrminorität verlor. Im Gegenzug stockte der schwedische Finanzinvestor Cevian seinen Anteil bis auf 11 Prozent auf. Es bleibt also spannend bei ThyssenKrupp, wobei sich in absehbarer Zeit vieles ändern dürfte. Insofern ist noch unklar, ob die Aktie ihre Vorschusslorbeeren zurecht zum Teil eingebüßt hat, oder ob es doch wieder nach oben geht.

Der DAX und sein Chart

Der DAX setzte vergangene Woche überraschend zur Korrektur an. Aber kein Grund zur Sorge. Der übergeordnete Aufwärtstrend ist ungebrochen. Die aktuelle Schwäche ist lediglich ein gesunder Rücksetzer, wie wir in unserem wöchentlichen Ausblick DAX zeigen. Auch Sicht von Point & Figure ist weiterhin alles im Lot.

Einzeltitel aus Deutschland

Die Commerzbank-Aktie (WKN CBK100) zählt seit langem heißesten Papieren in Deutschland. Neben hohen Leserzahlen bei entsprechenden Artikeln spiegelt sich das auch an den Umsatzzahlen wider. Angesichts der jüngsten Performance mag das gerechtfertigt sein. Dennoch muss auch die Frage erlaubt sein, ob die jüngste Erholung nicht irgendwann durch fundamentale Daten wieder als zu stark empfunden und gestoppt wird.
„Eine gute Verbindung“, ist die Überschrift der Presseerklärung der Deutschen Telekom (WKN 555750), mit der die Bonner die neue „strategische Partnerschaft“ mit dem Kurznachrichtendienst Twitter (WKN A1W6XZ) anpreisen. Damit wollen beide Unternehmen eine neue Euphorie entfachen, nachdem der Jubel über den Börsengang von Twitter und die zwischenzeitlichen Kurszuwächse der Telekom-Aktie verflogen war. Doch ob beide Papiere davon profitieren können? Mehr dazu hier.
Wie gut, dass Volkswagen (WKN 766403) in den USA auf seine Premiumtöchter Porsche und Audi bauen kann. Denn auch im November konnte die Kernmarke Volkswagen Pkw alles andere als überzeugen. So richtig gut lief es zuletzt in den USA für den schwäbischen Autobauer Daimler (WKN 710000), der seinen Vorsprung im US-Premiumsegment gegenüber dem Erzrivalen BMW (WKN 519000) sogar noch ausbauen konnte. Zudem erhoffen sich die Schwaben mit dem Online-Verkauf von Neuwagen einen weiteren Wachstumsschub. Damit sollte dann auch die Daimler-Aktie ihren jüngsten Aufwärtstrend fortsetzen können.

Internationale Einzelwerte

Spannende Kurschancen ergeben dagegen derzeit bei der österreichischen Großbank Erste Group (WKN 909943). Mehr dazu aus Sicht von Point&Figure haben wir in unserem aktuellen Newsletter geschrieben. Wer die kostenfreie „Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau“ jede Woche automatisch beziehen möchte, kann sich hier anmelden.
Zuletzt musste die Aktie des Schweizer Pharmakonzerns Actelion (WKN 936767) aufgrund eines Abbruchs einer Phase III-Studie einen kleinen Dämpfer hinnehmen. Nun können sich die Anleger jedoch über ein neues Aktienrückkaufprogramm freuen. Mehr dazu hier.
Angesichts des nahenden Weihnachtsfestes interessant ist der Schweizer Schokoladenkonzern Barry Callebaut (WKN 914661) dar. Näheres beleuchten wir in unserem aktuellen Newsletter Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau.
Für Apple (WKN 865985) läuft es zurzeit wieder so richtig rund. Noch bevor das lukrative Weihnachtsgeschäft, für das das Apfelunternehmen eine aufgefrischte Produktpalette präsentierte, so richtig in Schwung gekommen ist, hat die Apple-Aktie ein neues Jahreshoch verzeichnet. Nun folgte sogar die Nachricht, wonach sich Apple und der weltgrößte Mobilfunkanbieter China Mobile (WKN 909622) endlich auf einen Deal geeinigt hätten. Mehr dazu hier.
Endlich einmal gute Nachrichten, wird man sich beim kalifornischen Elektrowagenbauer Tesla Motors (WKN A1CX3T) gesagt haben. Nachdem die ganze Welt auf das Unternehmen wegen der jüngsten Brände beim Model S eingeschlagen hatte, sieht man beim Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) keine Mängel bei den Autos, die Brände begünstigen würden. Bis der angerichtete Imageschaden jedoch behoben ist und die Tesla-Aktie zu ihrer Kursrallye zurückkehrt, dürfte es allerdings noch eine ganze Weile dauern. Mehr dazu hier.

Wochenvorschau: Unternehmenstermine

In Sachen Quartalszahlen nehmen die Veröffentlichungen immer mehr ab. So berichten u.a. H & R Block, Smith & Wesson, Zumtobel (Dienstag); Costco (Mittwoch); Adobe Systems, Bertrandt, Metro (Donnerstag) über das abgelaufene Quartal.

Wochenvorschau: Konjunkturdaten

Montag
08:00 Uhr: D; Leistungsbilanzsaldo (Oktober)
08:00 Uhr: D; Warenausfuhr und -einfuhr (Oktober)
10:30 Uhr: EU; sentix-Konjunkturindex (Dezember)
12:00 Uhr: D; Nettoproduktion (Oktober)

Mittwoch
08:00 Uhr: D; Verbraucherpreise (November)

Donnerstag
10:00 Uhr: EU; EZB-Monatsbericht
11:00 Uhr: EU; Industrieproduktion (Oktober)
14:30 Uhr: USA; Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe (Vorwoche)
14:30 Uhr: USA; Einfuhrpreise (November)
14:30 Uhr: USA; Einzelhandelsumsatz (November)
16:00 Uhr: USA; Lagerbestände (Oktober)

Freitag
14:30 Uhr: USA; Erzeugerpreise (November)

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here