BASF-Aktie: Chemieriese als Tradingidea

0
Bildquelle: Pressefoto BASF

Der Chemieriese BASF (WKN BASF11) ist der größte Chemiekonzern der Welt und eine der beliebtsten Langfristanlagen im DAX. Aufgrund der Zahlen zum dritten Quartal keimte nach einem eher durchwachsenen Jahresverlauf auch wieder Hoffnung auf bald steigende Kurse auf. Daher ist die Aktie auch kurzfristig einen Blick Wert. Dies ist nur einer der Gründe warum HypoVereinsbank onemarkets nun eine Tradingidea dazu veröffentlicht hat, die wir ebenfalls ganz interessant finden:

Kurzprofil:
BASF ist gemessen an der Marktkapitalisierung und am Umsatz der größte Chemiekonzern der Welt. Er bietet unter anderem Chemikalien, Kunststoffe und Pflanzenschutzmittel. Große Stütze des Konzerns ist zudem der Öl- und Gas-Bereich.

Daten & Fakten:
Im dritten Quartal 2013 ging der Umsatz um 3,4 Prozent und das EBIT um 7,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum zurück. Im Vorfeld der Bekanntgabe gingen einige Analysten noch von einem deutlich kräftigeren Rückgang aus. Für das Gesamtjahr hält der Konzern an den Prognosen fest. Demnach strebt BASF weiterhin ein organisches Umsatzwachstum und einen Anstieg des EBIT vor Sonderaufwendungen an.

Perspektiven:
Die Zahlen zum dritten Quartal machten einmal mehr deutlich, wie ertragreich die Spezialchemieaktivitäten sind. Angesichts einer soliden Bilanz könnte BASF nach Einschätzung von Markus Mayer, Analyst bei Kepler Cheuvreux, in diesem Bereich Akquisitionen tätigen. Dies gilt auch für den zweiten stark wachsenden Bereich Pflanzenschutz. Schließlich soll dort der Umsatz bis 2020 auf acht Milliarden Euro steigen. 2012 waren es noch 4,7 Milliarden EuroNach Angaben von Thomson Reuters erzielte BASF 2012 nur knapp 19 Prozent der Umsätze in Asien. Bis 2020 sollen dort 10 Milliarden Euro investiert werden, um vom dortigen Wachstum zu partizipieren. Damit nicht genug. Zahlreiche Studien weisen zudem darauf hin, dass die Weltwirtschaft im kommenden Jahr an Fahrt gewinnt. Das dürfte nach Einschätzung vieler Experten dazu führen, dass nicht nur der Umsatz zulegt, sondern auch Preiserhöhungen in einigen Bereichen möglich sind.

Bewertung:
Das KGV für 2014 liegt nach Konsens-Schätzungen von Bloomberg bei 14,2 und die Dividendenrendite bei 3,4 Prozent. Laut Thomson Reuters stufen 16 Analysten die Aktie zum Kauf, 15 mit „halten“ ein. „Verkaufen“-Einschätzungen gibt es 8.

Risiko:
Kommt die weltweite Konjunkturerholung nicht wie gewünscht, könnten die Margen weiter unter Druck geraten. Zudem musste BASF kürzlich wegen der Unruhen ihre Ölaktivitäten in Libyen vorübergehend einstellen. Wann sie wieder aufgenommen werden, ist noch offen.

Technische Analyse: Rücksetzer auf Retracementlinie – was nun?

20131205_1

20131205_2
Chart BASF SE; Quelle: www.tradesignal.com

Dargestellter Zeitraum vom 29.11.2008 bis 28.11.2013. Historische Betrachtungen stellen keinen verlässlichen Indikator für zukünftige Entwicklungen dar.

Langfristig bildet die Aktie von BASF einen Aufwärtstrend. Allerdings setzte vor einigen Tagen auch beim Chemieriesen eine Korrekturphase ein.

Aktuell zeigt sich im Bereich von EUR 75,30 eine starke Unterstützungsmarke. Sie resultiert aus den Tiefs vom November und der 61,8%-Retracementlinie. Solange diese Marke hält, besteht die Chance auf einen Rebound bis zum Allzeithoch bei rund EUR 79. Andernfalls droht eine Korrektur bis zur 50%-Retracementline (EUR 74,13) oder gar auf EUR 72,95.

Produkt für spekulative Anleger
HVB Mini Future BULL (HY1K8N)
Briefkurs des Mini Future BULL: EUR 1,21
Kurs des Basiswerts: EUR 75,61
Basispreis: EUR 63,607335
Knock Out Barriere: EUR 65,75
Hebel: 6,21
Finaler Bewertungstag: Open End

Produkt für offensive Anleger
Aktienanleihe (HY1XGH)
Briefkurs der Aktienanleihe: 100,14 Prozent
Kurs des Basiswerts: EUR 75,61
Basispreis: EUR 70
Zinszahlung: 5,60 % p.a.
Fälligkeitstag: 23.10.2014

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets Stand: 5.12.2013; 14:47 Uhr

Bildquelle: Pressefoto BASF


TEILEN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here