Dialog Semiconductor: Schwächephase überwunden

1
Bildquelle: Dialog Semiconductor

Heute werden Millionen Amerikaner im Kreise ihrer Lieben einen Thanksgiving-Truthuhn verputzen. Am morgigen „Black Friday“ wird es dann so richtig beschaulich, wenn es mit der Weihnachts-Einkaufssaison losgeht. Dabei dürften auch in diesem Jahr viele Produkte aus dem Hause Apple (WKN 865985) unter dem Weihnachtsbaum zu finden sein. Nur gut, dass das Apfelunternehmen rechtzeitig seine Produktpalette erneuert hat. Ebenfalls profitieren dürfte der Apple-Zulieferer Dialog Semiconductor (WKN 927200).

Angesichts der Vorfreude der Anleger auf den „Black Friday“ springt die Dialog-Aktie heute schon einmal an die TecDAX-Spitze. Zwar konnte Dialog Semiconductor zuletzt neue Lieferverträge mit Samsung (WKN 888322) vereinbaren, allerdings bleibt trotz aller Bemühungen, den Kundenstamm zu verbreitern, Apple der wichtigste Kunde des Unternehmens aus dem schwäbischen Kirchheim.

Nachdem die Dialog-Aktie seit Ende Oktober den Rückwärtsgang eingelegt hatte, scheint nun mit der Aussicht auf ein hervorragendes Weihnachtsgeschäft der wichtigsten Kunden, eine Gegenbewegung einzusetzen. Zuvor hatte der TecDAX-Konzern mit den Ergebnissen für das abgelaufene Quartal enttäuscht. Dabei musste Dialog Semiconductor vor allem wegen der Kosten in Zusammenhang mit der Übernahme des US-Konkurrenten iWatt einen Gewinnrückgang von 12,1 Mio. US-Dollar im Vorjahr auf 3,6 Mio. US-Dollar hinnehmen.

Allerdings stand auf bereinigter Basis ein Gewinnzuwachs um 22 Prozent zu Buche. Gleichzeitig bietet gerade die iWatt-Übernahme eine sehr gute Möglichkeit, die Kundenbasis auf eine wesentlich breitere Basis zu stellen und die Abhängigkeit von Apple zu verringern sowie weitere Wachstumsmöglichkeiten zu nutzen. Daher sollte auch der Kurs der Dialog-Aktie nach der jüngsten Korrektur, wieder für deutlich mehr Freude bei den Anlegern sorgen.

ch927200_20131128

Beispielsweise bei der französischen Investmentbank BNP Paribas sieht man derzeit ein zusätzliches Kurspotenzial von mehr als 20 Prozent. Die Lagerbestände an Mobilfunkchips seien im dritten Quartal deutlich gesunken, hieß es in einer gestrigen Studie. Zudem sei Dialog im Absatzsegment Mobilfunk die bevorzugte Aktie des für die Studie zuständigen Experten. Die Einstufung wurde auf „Outperform“ mit einem Kursziel von 17 Euro belassen. Neben Dialog gibt es aber auch weitere ertragreiche Aktien, deren Erfolg nicht von den Aufträgen eines einzelnen Unternehmens abhängt. Dazu lohnt sich ein Blick in unseren Shop.

Melden Sie sich hier für unseren kostenlosen Wochen-Newsletter an. Immer samstags gehen wir in unserem bekannten und prämierten Blogstil auf unserer Meinung nach wichtige Themen der Woche ein und liefern Ihnen einen Markt-Roundup sowie Ausblick und Produkt-Informationen aus der D-A-CH-Region. Hier kostenlos anmelden – Ihre Mail-Adresse wird von uns nicht weitergegeben.

Bildquelle: Dialog Semiconductor


1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here