Lufthansa: Im Steigflug

0
Bildquelle: Pressefoto Deutsche Lufthansa AG

Wenn Manager Aktien der eigenen Firma kaufen, sollten Anleger aufhorchen. Denn niemand sonst weiß besser, wie es um die Geschäftsentwicklung bestellt ist. Meist sind Insiderkäufe daher auch ein Signal für steigende Aktienkurse. Bei der Deutschen Lufthansa haben vor wenigen Tagen gleich vier Führungskräfte zuge-griffen: Die Manager kauften am 1. November und am 4. November insgesamt gut 36.000 Aktien zu Kursen von rund 14,31 Euro. Daraus errechnet sich ein Trans-aktionsvolumen von etwas mehr als einer halben Mio. Euro.

Nur wenige Tage zuvor hat die Fluggesellschaft durchwachsene Zahlen für das dritte Quartal gemeldet: Ein verlustreiches Frachtgeschäft und der starke Euro haben die Lufthansa gebremst: Zwischen Juli und September erreichte der Um-satz mit 8,3 Mrd. Euro nur knapp das Niveau aus dem Sommer 2012. Der opera-tive Gewinn sank um zwölf Prozent auf 589 Mio. Euro, nachdem der Umbau der Tochter Austrian Airlines ein Jahr zuvor für einen Sondererlös gesorgt hatte. Der Überschuss ging nun sogar um 30 Prozent auf 451 Mio. Euro zurück.

Für das traditionell starke Schlussquartal rechnet Lufthansa-Chef Christoph Franz wieder mit mehr Geschäft. Die Frachtkapazität soll um sechs Prozent ausgeweitet werden. Im Gesamtjahr will der Konzern einen operativen Gewinn zwischen 600 und 700 Mio. Euro einfliegen. Auch das jahrelange Sorgenkind Austrian Airlines soll erstmals seit der Übernahme schwarze Zahlen schreiben. Bis 2015 will die Lufthansa konzernweit einen operativen Gewinn von 2,3 Mrd. Euro erzielen.

CH_823212_20131119

Der Aktienkurs hat in den vergangenen Tagen wieder Kurs nach oben aufgenommen. Doch erst bei einem Bruch des langfristigen Abwärtstrends bei 17 Euro ergibt sich neues Kurspotenzial. Bis sich ein solches Kaufsignal abzeichnet, halten wir eine Lufthansa Aktienanleihe (ISIN DE000VZ1RZT2) von Vontobel für die interessantere Wahl. Das Papier ist mit einem Kupon von gut 6,2 Prozent ausgestattet und wird im Juni zum Nennwert zurückgezahlt, wenn die Lufthansa-Aktie bei 14 Euro oder darüber steht.

Fazit: Die Aktienanleihe auf Lufthansa zahlt am Ende der Laufzeit auf jeden Fall einen Kupon von rund 6,21 Prozent bezogen auf den Nennbetrag. Darüber hinaus ist die Tilgung zum Nennbetrag vorgesehen, wenn das Underlying mindestens bei 14 Euro steht. Auf Basis des aktuellen Aktienkurses von 15,19 Euro liegt die Anleihe im Geld und ist daher als Alternative zum Direktinvestment interessant.

Ein Beitrag von Christian Scheid. Er ist Chefredakteur von Zertifikate // Austria und freier Wirtschafts- und Finanzjournalist. Er schreibt für mehrere österreichische und deutsche Fachmagazine und -zeitungen. Sein Gratis-Newsletter ZERTIFIKATE // AUSTRIA ist mehr als lesenswert. Hier geht es zur Anmeldung.

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Lufthansa AG


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here