Ausblick DAX: Wie immer Freitags – die reine Charttechnik

1
Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse

Der DAX zeigt weiter keinerlei Anzeichen von Schwäche. Nach einem kleinen Rücksetzer an die 9.000er-Marke nahm der Index gestern schon wieder Fahrt auf und könnte schon bald neue Hochs markieren.

9.000er-Marke hält

Nach der EZB-Zinssenkung in der vergangenen Woche hatte der DAX bei 9.194 ein neues Rekordhoch markiert, war von hier aus aber erst einmal wieder zurückgefallen. Dem langen oberen Schatten im Candlestick-Chart folgte tatsächlich ein kleiner Rücksetzer. Dabei wurde die 9.000er-Marke am vergangenen Freitag wie auch am Mittwoch marginal unterboten, auf Schlusskursbasis aber verteidigt.

War’s das schon?

Gestern startete der Index mit einem Aufwärtsgap in den Handel und nahm bereits wieder Fahrt auf. Zum Handelsende stand ein Tagesplus von gut 1 Prozent auf den neuen Rekordschluss von 9.150 Zählern. Gut möglich, dass es bei dem Mini-Rücksetzer zunächst bleibt. Ein Anstieg über das obere der eng zusammengelaufenen Bollinger-Bänder (9.156) könnte nun einen weiteren Aufwärtsschub einleiten. Kurzfristig sind dann Notierungen im Bereich von 9.400 Zählern erreichbar.

dax

Erst unter 8.950 ist eine kleine Korrektur zu erwarten

Unterhalb der 20-Tage-Linie (9.012) und der 9.000er-Marke ist die nächste Haltezone nicht weit entfernt. Im Bereich von 8.950 hat sich eine horizontale Unterstützung etabliert. Knapp darunter bei 8.939 verläuft die seit September gültige Aufwärtstrendlinie. Erst bei einem Fall unter diese Haltezone ist ein etwas deutlicherer Rücksetzer zu erwarten. In diesem Fall könnte der DAX in Richtung des September-Hochs (8.770) laufen. Momentan stehen die Zeichen aber eher auf weiter steigende Notierungen.

Bildquelle: Pressefoto Deutsche Börse


TEILEN

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here